Fußballplatz als Hundetoilette

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fraueninsel (ch-z) - Der Fußballplatz auf der Fraueninsel wird immer wieder als Hundeklo missbraucht. Das soll jetzt aufhören. Um dieser Unsitte entgegenzuwirken, wurde dem Gemeinderat eine Hundehaltungsverordnung vorgestellt. ** Gesetz zum Halten von Hunden **

Ob ein solches Regelwerk auch für die Gemeinde Chiemsee erlassen wird, soll in einer der nächsten Sitzungen entschieden werden. Schon einige Male befasste sich das Gremium mit dem Problem frei umherlaufender Hunde auf der Fraueninsel. "Obwohl wir überall Hundetüten haben, wird die große Wiese auf der Fraueninsel, die auch der Fußballplatz der Inseljugend ist, ständig als Hundeklo benutzt", ärgerte sich Bürgermeister Georg Huber. Er habe dies von seinem Haus nebenan schon einige Male beobachten können.

Er habe sich deshalb eine rechtlich abgesicherte Verordnung der Gemeinde Kiefersfelden schicken lassen. Darin wird unter anderem ein Bußgeld von 500 Euro denjenigen angedroht, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach liegen lassen. Die Mitglieder der Gremiums bekommen nun die gesamte Verordnung der Inntalgemeinde Kiefersfelden, um sich einlesen zu können. In einer der nächsten Sitzungen soll dann darüber entschieden werden, ob diese Satzung übernommen wird. Der Gemeinderat erkennt die Jahresrechung 2008 an, nachdem diese von Zweitem Bürgermeister Josef Neuer und Gemeinderat Stefan Baumann geprüft worden war. Unterm Strich stehen Einnahmen und Ausgaben von jeweils 1,04 Millionen Euro. Ein Überschuss von knapp 311000 Euro kann in die allgemeine Rücklage eingestellt und gut 166000 Euro vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt für Investitionen in diesem Jahr zugeführt werden.

Beim Christkindlmarkt an den ersten beiden Adventswochenenden darf die Priener Tourismus GmbH (PTG) als Veranstalter einen "Catering"-Stand aufstellen. Eigentlich hatte der Rat schon vor längerer Zeit festgelegt, dass Brotzeitstände nur von Insulanern betrieben werden dürfen. Huber erklärte, er habe der PTG den "Catering"-Stand erlaubt, um aus den Einnahmen das Defizit aus dem Betrieb des Marktes zu senken. Das Gremium akzeptierte den Betrieb für heuer, wies jedoch ausdrücklich darauf hin, dass eine Ausdehnung des Stands zu einer Großgastronomie strikt abgelehnt werde. Im Kriegerdenkmal sollen die defekten Lampen ersetzt werden, wurde aus dem Gremium angeregt. Außerdem soll die Informationstafel auf der Rückseite des Denkmals durch eine neue ersetzt werden.

(th)

Unser Service für Sie:

Gesetz zum Halten von Hunden

Hundehaltung: Rechtsgrundlage für Gemeinden

Verordnung für Kampfhunde

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser