Bürger mit Gemeinderäten der BL im Dialog

Gebührenpflicht auf Parkplätzen?

Bernau - Alle drei Monate veranstalten die Gemeinderäte der Bernauer Liste einen kommunalpolitischen Meinungsaustausch, um interessierten Bürgern eine Plattform für ihre Anregungen und Kritik zu geben.

Das letzte Treffen war im Sportheim.

Im Blick auf die angespannte Finanzlage der Gemeinde fragte Heinz Hufer nach, ob die Gemeinde nicht für den Parkplatz am Ärztehaus Gebühren verlangen könne, so wie es Prien im Zentrum tue. Aus Sicht von Gemeinderat Georg Bauer sei dies schon deshalb schwierig, da mehrere Parkplätze vom Ärztehaus finanziert worden seien und man nun schlecht für die anderen eine Parkgebühr verlangen könne. In die gleiche Kerbe schlugen Sepp Seiser und Roland Hinke, die bemängelten, dass am Seeufer bei den sommerlichen Festivitäten wie dem Truckerfestival viele Parkplätze blockiert würden und die Besucher dafür nichts zahlen müssten.

Gegen Campingplatz am Farbinger Hof

Nach dem nun endgültigen Aus für den Bernauer Campingplatz in Felden warnte Seiser vor einer Ersatzlösung am Farbinger Hof, wodurch die Wohn- und Lebensqualität der dortigen Anwohner wesentlich beeinträchtigt würde. Auch Erich Eineichner wies auf die mehr als gefährliche Zufahrt an der Rottauer Straße hin. Als Gelände käme allenfalls noch das Landschaftsschutzgebiet um den Holznerhof in Betracht, was aber wegen der Nähe zur Autobahn und der ungünstigen Seeanbindung nicht zu empfehlen sei. Hans Osenstätter ergänzte, dass ein so genannter Fünf-Sterne-Campingplatz überall angesiedelt werden könne, aber sich dafür in Bernau wohl kein ausreichend großes Gelände finden ließe. Hufer schlug stattdessen eine Jugendherberge in Seenähe vor.

Nachdem die Fertigstellung des neuen Penny-Markts an der Rottauer Straße nun bevorstehe, sei aus Sicht von Hufer zu befürchten, dass der Mitterweg immer mehr zur schnellen Durchgangsstraße werde. Dem könne man nur mit der von Bernauer Liste bereits beantragten Tempo-30-Zone im Neubauviertel begegnen. Ein weiterer gravierender Mangel sei es, dass es an der Rottauer Straße zwischen Ortsmitte und Hallenbad keinen einzigen sicheren Fußgängerüberweg gebe. Gemeinderat Hansjörg Decker bestätigte, dass diese Situation nicht akzeptabel sei und dies zu den Prioritäten der Bernauer Liste zähle.

Mit Blick auf die Landesausstellung über König Ludwig II. auf Herrenchiemsee forderte Gemeinderat Philipp Bernhofer, dass der Bernauer Bahnhof unbedingt in das touristische Konzept eingebunden werden müsse. So sei eine Abstimmung der Abfahrtszeiten der Fessler-Schifffahrt in Felden mit dem Bahnfahrplan nötig.

re/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser