Gemeinde beseitigt Schäden an Gehwegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gstadt (ch-z) - Die Gemeinde will in ihrem gesamten Bereich schadhafte Bordsteine an Bürgersteigen von einer Spezialfirma sanieren lassen.

Bürgermeister Bernhard Hainz hat in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates ausgeführt, dass sich schon ein Unfall ereignet habe.

Russische Texte?

Frost und Schnee sowie die Fahrzeuge des Winterdienstes haben den Bordsteinen arg zugesetzt. Teilweise sind Stücke herausgebrochen. An den schadhaften Stellen sind die Fußgänger gefährdet. Glücklicherweise gebe es für eine Sanierung eine Spezialfirma, so Hainz. Es sei nicht mehr notwendig, schadhafte Steine in ihrer gesamten Länge zu ersetzen. Laut dem Bürgermeister werden sie stattdessen mit einer Spezialmasse kostengünstig nur "ausgeflickt". Der Gemeinderat ermächtigte Hainz, die Arbeiten im erforderlichen Umfang zu vergeben.

Der Text auf der neuen Homepage der Gemeinde soll auch ins Russische übersetzt werden - Diese Anregung des Bürgermeisters löste eine kontroverse Diskussion aus. Hainz sagte, dass eine russischsprachige Praktikantin in der Tourist-Info den Text übersetzen könne. Um die kyrillischen Schriftzeichen verwenden zu können, seien verschiedene Änderungen in der Homepage erforderlich, so der Bürgermeister. Die Kosten dafür würden nach dem vorliegenden Angebot 1100 Euro netto betragen. Der Gemeinderat stimmte mit neun zu vier Stimmen zu, den Auftrag zu erteilen.

Die Gegner des Projektes bezweifelten die Notwendigkeit einer Übersetzung ins Russische. Zumindest war sich der Gemeinderat einig, dass auf der Homepage in geeigneter Weise darauf hingewiesen werden soll, dass vor Ort kein Ansprechpartner zur Verfügung stehe, der der russischen Sprache mächtig sei.

Die Anschaffung von verschiedenen Ausrüstungsgegenständen sei für die Feuerwehr notwendig, hatte Kommandant Sepp Frank in einem Schreiben betont. Mit ihren Wünschen stoßen die Floriansjünger auf Gehör: Der Rat hat zugesagt, dass die Wehr die Anschaffungen nach Rücksprache mit dem Bürgermeister vornehmen dürfe.

Der Straßlweg in Gstadt ist zwischen der Loibertinger und der Waldstraße ausgebaut. Der Gemeinderat beschloss, ihn als Ortsstraße und damit als öffentliche Verkehrsfläche zu widmen.

Gemeinde sammelt Müll

Eine Aktion "Saubere Landschaft" plant die Gemeinde am Samstag, 7. November. Sie fordert die Bürger und Vereine auf, sich zu beteiligen und wild abgelagerte Abfälle einzusammeln. Die Gemeinde spendiert den Helfern eine Brotzeit.

Die Kommune bezuschusst die "Chiemseer Tafel" einmalig mit 500 Euro. Ebenso gewährte der Gemeinderat einen jährlichen Zuschuss von 50 Euro an die Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen Donum Vitae.

th/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser