Gemeinde investiert kräftig in neue Projekte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grabenstätt - Die Gemeinde Grabenstätt investiert kräftig in zukunftsweisende Vorhaben: Dafür wird erstmals nach 18 Jahren wieder eine Kreditaufnahme getätigt.

Bei der öffentlichen Monatsversammlung der CSU Grabenstätt waren zahlreiche Interessenten zur Besichtigung des neuen Kindergartens anwesend. Projektleiter Max Wimmer erklärte die ökologische Bauweise und die Aufteilung der verschiedenen Räume. In dem Neubau findet neben den drei Gruppen auch eine eine Kinderkrippe Platz. Die Belegung ist bis auf einige Teilzeitplätze bereits verplant. Neben der Kostenplanung ist auch der Baufortschritt laut Wimmer im kalkulierten Rahmen, womit dem Umzug zum neuen Schuljahr im September nichts entgegen steht.

Anschließend gab Bürgermeister Schützinger im Café Langerspacher einen ausführlichen Bericht zu den aktuellen Themen der Kommunalpolitik und dem jüngsten Haushaltsplan der Gemeinde. Die solide Basis aus den vergangenen Jahren macht es nun möglich, im Vermögenshaushalt knapp 6,5 Mio. Euro in neue Projekte zu investieren. Die größten Posten sind dabei der Bau der neuen Schul- und Mehrzweckhalle, der Neubau des Kindergartens in Grabenstätt, die Sanierung der Turnhalle in Erlstätt sowie die Weiterführung der Ortskernsanierung (Multerereck) und der Bau von Geh- und Radwegen im Ortsbereich Winkl. Auch die bereits laufenden Kanalbaumaßnahmen werden weitergeführt und einige Tiefbaumaßnahmen stehen an.

Einig ist man sich in Grabenstätt, dass eine Planungssicherheit für die Betriebe muss sichergestellt sein müsse. Trotz dieser noch nie da gewesenen Investitionen soll an der Höhe der Grund- bzw. Gewerbesteuer nichts geändert werden, welche seit 1986 konstant ist. Die Weltfirma Fossil konnte mit dieser nachhaltigen Politik und der Unterstützung der Gemeinde in Grabenstätt gehalten werden, für deren europäischen Firmensitz nun die letzten Baumaßnahmen abgeschlossen wurden.

Als sehr positiv anzumerken ist, dass der Freistaat Bayern die Gemeinde nie im Regen stehen gelassen hat und bei Projekten der Städtebauförderung die Gelder stets zeitnah geflossen sind. Der Ortsvorsitzende Hans Pertl berichtete über die Klausurtagung mit 16 Teilnehmern und den Arbeitskreisen die sich sehr positiv entwickelt haben und im Augenblick eine Auswahl für neue Themenbereiche stattfindet.

Pressemitteilung CSU-Ortsverband Grabenstätt

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser