Genug für Eigenbedarf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Bauhofs ist die bisher größte in der Gemeinde Rimsting.

Rimsting - Die Gemeinde könnte den Strombedarf für ihre kommunalen Gebäude jetzt rein rechnerisch selbst decken. Nach dem Bau zweier weiterer Fotovoltaikanlagen erzeugt sie jetzt soviel Strom, wie sie übers Jahr auch verbraucht.

100.000 Euro hat die Kommune in die beiden neuen Anlagen auf den Dächern von Bau- und Wertstoffhof investiert. Per Gesetz darf sie den selbst erzeugten Strom nicht selbst nutzen, sondern muss ihn ins öffentliche Netz einspeisen.

Je nach dem Zeitpunkt, wann die einzelnen Anlagen gebaut wurden, bekommt sie dafür eine langfristig festgelegte Vergütung. Für eine Kilowattstunde (KW/h) vom Rathausdach bekommt die Kommune 49 Cent, weil bei der Installation dieser ersten Anlage noch höhere Sätze galten als heute. Dafür ist die Anlage technisch nicht so effektiv wie die neueren. Für die beiden, die heuer dazu kamen, bekommt Rimsting 39 Cent pro KW/h.

Bürgermeister Josef Mayer legte in der jüngsten Sitzung im Rathaus dem Gemeinderat eine Bilanz der Jahresleistungen der Anlagen und des Stromverbrauchs der gemeindlichen Gebäude vor.

Die neue Anlage auf dem Bauhof ist mit 20,9 KW die bisher größte und soll eine geschätzte Jahresleistung von 21000 Kilowattstunden bringen. Die auf dem Wertstoffhof ist mit 15,1 KW etwas kleiner. Bei ihr wird mit 15000 kW/h Jahresleistung gerechnet.

Die Gemeinde betreibt außerdem noch Fotovoltaikanlagen auf dem Rathaus, dem Kindergarten Rimsting und auf dem Schulhaus. Insgesamt sollen die fünf Anlagen im Verbund eine Jahresleistung von 57705 kW/h erreichen.

Die fünf Gebäude, auf denen sie installiert sind, verbrauchten im Jahr 2009 insgesamt 58470 Kilowattstunden an Strom, also nur 765 mehr, als von den Kollektoren auf den Dächern erzeugt werden soll.

Am höchsten war der Stromverbrauch im vergangenen Jahr im Kindergarten mit 21766 kW/h. Im Rathaus wurden 15263 kW/h und in der Grundschule fast genau so viel, nämlich 15 253 KW/h verbraucht.

th/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser