Schuster mit überwältigender Mehrheit gewählt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.n.r.: CSU-Ortsvorsitzender Robert Langl, CSU-Bürgermeisterkandidat Marcus Schuster und der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner.

Eggstätt - In der CSU-Aufstellungsversammlung des Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl ist Marcus Schuster gewählt worden. Er wird für die CSU in den Wahlkampf starten.

Der Eggstätter Marcus Schuster ist am Mittwoch, den 25. September, in der Aufstellungsversammlung zum Bürgermeisterkandidaten der CSU gewählt worden. Der CSU-Ortsvorsitzende in Eggstätt, Robert Langl, konnte im Gasthof Widemann neben den CSU-Mitgliedern auch viele interessierte Bürger begrüßen. Der CSU Kreisvorsitzende Klaus Stöttner leitete die Wahl.

Das Ziel war und ist wieder eine starke CSU im Gemeinderat zu haben. Dafür wurde die Maximalforderung „5+1“ aufgestellt: Der nächste Gemeinderat soll aus mindestens fünf CSU-Gemeinderäten und an der Spitze einem CSU-Bürgermeister bestehen. Im Zuge der Kandidatensuche sei man auf Marcus Schuster aufmerksam geworden. Aus Sicht der CSU-Ortsvorstandschaft haben die Christlich-Sozialen in Eggstätt mit Schuster einen kompetenten, teamorientierten Kandidaten gefunden, der auch von seiner Ausbildung her befähigt ist, das Amt auszuüben.

Marcus Schuster ist 38 Jahre alt und wohnt seit 5 Jahren in Eggstätt. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen 3 Kindern ist er Mitglied in mehreren Vereinen in Eggstätt. Mit Abschluss zum Bankkaufmann 1995 hat er sich entschieden, Dienstleister am Kunden und verlässlicher Partner und Führungskraft für Menschen zu sein. Vorher leistete er 1996 noch seinen Wehrdienst in Bad Reichenhall ab. 2008 beendete er ein Studium zum Diplombankbetriebswirt. Nach unterschiedlichen Verantwortungs- und Führungspositionen in der Volks- und Raiffeisenbank und dem erfolgreichen Aufbau zweier Geschäftsstellen für die Wüstenrot AG, übernahm Marcus Schuster 2012 die Geschäftsstellenleitung für die VPV Vereinigte Postversicherung in Kolbermoor.

"Gemeinsam Eggstätt bewegen"

Unter dem Motto „gemeinsam Eggstätt bewegen“ stellte Schuster bei der Versammlung seine Visionen für die Zukunft vor und forderte alle Zuhörer auf, dabei mitzuhelfen, ein zukunftsfähiges Eggstätt zu gestalten. Dazu gehöre in erster Linie der Wille, sich für Eggstätt einzusetzen, eine effektive Gemeindearbeit, ein starker Gemeinderat und die Umsetzung durch einen team- und entscheidungsfähigen Bürgermeister.

Die anschließende Wahl wurde vom CSU-Kreisvorsitzenden, MdL Klaus Stöttner geleitet. Hierbei votierte eine übergroße Mehrheit der anwesenden CSU-Mitglieder für die Kandidatur von Marcus Schuster. Dieser bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, sein Bestes für die Gestaltung der Gemeinde Eggstätt zu tun.

Der CSU-Ortsvorsitzende gratulierte Klaus Stöttner zu seinem hervorragenden Wahlergebnis bei der Landtagswahl. Auch in Eggstätt hatte der Landtagsabgeordnete 47,8 % der Erststimmen auf sich vereinen können. In seinem Statement zeigte er sich hocherfreut über das positive Gesamtergebnis der CSU in Bayern und im Bund. “Das erfreuliche Ergebnis ist auch deshalb zustande gekommen, weil die CSU die Kommunen nicht im Stich gelassen hat und dafür eingetreten sei, die finanzielle Ausstattung der Gemeinden zu verbessern“, so Stöttner. Er erinnerte auch an die erfolgreichen Bemühungen, die Bohrungen der RAG unter dem Langbürgner See zu verhindern. Hierzu hatte auch Ministerpräsident Seehofer persönlich sein Wort gegeben, dass es dort keine Bohrungen geben werde.

Pressemitteilung Kreisverband Rosenheim Land

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser