Gewerbesteuer in Bergen gestiegen

Bergen (CH-Z) - Höher als erwartet fließen in Bergen die Einnahmen aus der Gewerbesteuer, wie Kämmerer Thomas Schlosser berichtet.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung, bis Mitte Oktober sind 844.000 Euro (Ansatz: 800.000) eingegangen. Auch der Einkommensteueranteil falle mit 1,8 Millionen Euro gut aus.

Bürgermeister Bernd Gietl sagte froh: "Die Finanzen der Gemeinde sind bestens in Ordnung. Wir haben vernünftig gewirtschaftet." Für Donnerstag, 12. November, kündigte er eine Klausursitzung an, in der der Haushalt 2010 vorbereitet werden soll. Vorgestellt werden soll der Entwurf in der Gemeinderatssitzung am 19. November, verabschiedet in der Sitzung am 3. Dezember.

Sachgebietsleiter Johann Semmler und Abteilungsleiter Korbinian Stettwieser, beide vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein, unterrichteten über den aktuellen Stand des Hochwasserschutzes entlang der Weißachen und berichteten von der geplanten Sanierung des Weißachen-Tunnels im Bereich der Maxhütte. Semmler erinnerte an den Baubeginn der Schutzmaßnahme im Herbst 2007. Nach seinen Ausführungen ist der Uferbereich entlang des Friedhofes fertiggestellt, allerdings gebe es im Hinblick auf Grundstücksabtretungen noch Probleme mit Besitzern.

In den Wintermonaten soll laut Semmler das Planfeststellungsverfahren durchgezogen werden. Er hoffe darauf, 2010 die Arbeiten fortsetzen zu können. Der Staat beteilige sich mit 84,65 Prozent an den Gesamtkosten, die Gemeinde Bergen habe 15,35 Prozent plus die Kosten für den Grunderwerb zu tragen.

Zum 120 Meter langen Weißachen-Tunnel im Bereich der Maxhütte kündigte er für Anfang Dezember den Beginn der Sanierung an, die im März abgeschlossen sein soll. Diese Maßnahme werde zu 100 Prozent vom Staat finanziert.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Beschlussfassung über das weitere Vorgehen zur Abwasserbeseitigung in der Gemeinde. Gietl: "Wir haben zwei Möglichkeiten: der Anschluss ans Traunsteiner Netz oder eine eigene Lösung." Der Gemeinderat sprach sich einvernehmlich für die zweite Möglichkeit aus. Nach Gietls Worten muss diese ortseigene Baumaßnahme - eine Erweiterung und Modernisierung der Kläranlage für etwa 1,5 Millionen Euro - 2010 angegangen werden. oh

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser