Seeon-Seebruck erwartet statt 750000 eine Million an Einnahmen

Gewerbesteuer in Seeon-Seebruck sprudelt

+
Die Kosten für die neue Sporthalle in Seeon mit Boulderwand von 2,8 Millionen Euro können nach den bisherigen Rechnungen eingehalten werden.

Seeon-Seebruck - Die Entwicklung des Gewerbesteueraufkommens kann sich sehen lassen: Die ursprünglich im Haushalt 2010 angesetzten 750.000 Euro werden sich auf über eine Million Euro erhöhen.

Dieses positive Ergebnis hat der Gemeinderat in der Jahresschlusssitzung mit in die Sitzungspause genommen.

Nach den aktuellen Hochrechnungen, die sich bis zum Jahresende noch verschieben können, wird auch bei der Einkommensteuer der Haushaltsansatz leicht überschritten und sich bei 1,5 Millionen Euro bewegen. Wie Bürgermeister Konrad Glück mitteilte, liegt man bei der mit 110000 Euro veranschlagten Zweitwohnungssteuer knapp darunter, ebenso bei der Grundsteuer B (489000 Euro). Der Ansatz der Grundsteuer A hingegen konnte mit über 52400 Euro erreicht werden.

Bei der Schlüsselzuweisung werde der Ansatz von rund 840000 Euro zwar erreicht, insgesamt sei die Beteiligung jedoch rückläufig. Bei der Grunderwerbssteuer liege man mit 49000 Euro im Soll, der Vorjahresbetrag von über 56000 Euro werde aber nicht geschafft.

Laut Kämmerei werden die errechneten Personalausgaben eingehalten und mit wenigen Ausnahmen auch die Ansätze des Verwaltungs- und Betriebsaufwandes. Kostensteigerungen und Abweichungen beim Verwaltungs- und Betriebsaufwand seien unter anderem auf die Personalkostenzuschüsse durch Kinder in auswärtigen Kindergärten und Kinderkrippen zurückzuführen sowie auf Straßenunterhaltsmaßnahmen und den Kanalunterhalt. Mit Mehreinnahmen neben der Gewerbe- und Einkommensteuer ist auch beim gemeindlichen Fremdenverkehrsbeitrag zu rechnen. Aufgrund des vorliegenden Rechnungsergebnisses, wird die Zuführung an den Vermögenshaushalt höher als geplant ausfallen und der Verwaltungshaushalt mit einem positiven Ergebnis abschließen können.

Die allgemeine Rücklage zum Sporthallenbau, die haushaltstechnisch um 16000 auf 80000 Euro aufgestockt wurde, wird im Rahmen der Jahresrechnung entnommen und dem Haushalt zugeführt. Wie es hieß, mussten trotz der hohen Ausgaben für die neue Sporthalle in Seeon keine Kassenkredite beansprucht werden. Alle Investitionen konnten ohne neue Kredite erfolgen und die ordentlichen Tilgungen erfüllt werden. Dadurch gingen die Schulden weiter auf rund 600000 Euro zurück. Je nach Haushaltslage und eingehender Schlussrechnungen der Baumaßnahmen, kann nach Einschätzung der Kämmerei voraussichtlich noch eine Sondertilgung geleistet werden.

Zum Vermögenshaushalt wurde noch angemerkt, lediglich ein Teil der eingeplanten Grundstücksverkäufe konnte verwirklicht werden, doch sollen noch zum Jahresende Verkäufe erfolgen, die aber erst im kommenden Haushaltsjahr wirksam werden.

Abgerufen wurden auch die fälligen Zuwendungen. Für die Sporthalle in Seeon wurden heuer 195000 Euro ausbezahlt. Wie es hieß, wird der restliche Teilbetrag in Höhe von gut 200000 Euro auf Grund knapper Finanzmittel erst 2011 folgen. Die veranschlagten Gesamtkosten des Turnhallen-Neubaus in Höhe von 2,8 Millionen Euro können nach den vorläufigen Kostenständen und Hochrechnungen eingehalten werden.

Im diesjährigen Haushalt wurden für die größte Baumaßnahme zwei Millionen Euro eingestellt. Zuschüsse gab es auch für die Kinderkrippe in Seeon und die erste Rate (170000) Euro zum Ausbau des Geh- und Radweges "Via Julia" konnte ebenfalls bereits abgerufen werden. Zu den größeren Posten bei den Investitionen zählen neben der Sporthalle mit Fotovoltaikanlage und der "Via Julia" , der Gehweg an der Pattenhamer Straße, Grundstückserwerbe, verschiedene Straßenausbauten und die Kostenbeteiligung des Geh- und Radweges TS 14 Eglhart an den Landkreis Traunstein.

ga/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser