Zünftige Festwoche zum 100-Jährigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dass Georg Schützinger als dienstältester Bürgermeister im Landkreis mittlerweile auch beim „Ozapfen“ Routine hat, bewies er zum Auftakt der Festwoche des GTEV „Chiemgauer“ Grabenstätt.

Grabenstätt - "O' Zapft is!" hieß es, als das erste Bier zur Festwoche floss: Der Trachtenverein „Chiemgauer“ feiert sein 100-jähriges Bestehen mit großem Programm:

Die Festwoche des GTEV „Chiemgauer“ Grabenstätt (7. bis 12. August) begann am vergangenen Mittwoch mit einem hervorragend besuchten, höchst unterhaltsamen „Tag der Betriebe, Vereine und der guten Nachbarschaft“. Schirmherr, Ehrenvorstand und Bürgermeister Georg Schützinger brauchte drei routinierte Schläge bis das Bier floss und er die vollen Maßkrüge auf der Bühne verteilen konnte. Auf den spaßig gemeinten Vorwurf, dass er einen Schlag zu viel gebraucht hätte, konterte Schützinger später gewohnt trocken: „Der Ude hat a drei braucht und der will Ministerpräsident werden und i net“. Im Namen der Gemeinde wünschte er dem Trachtenverein einen „guten Festverlauf“ und an allen sechs Tagen ein volles Festzelt.

Erster Vorstand Sepp Fleischmann freute sich über die zahlreich erschienenen „Gäste aus nah und fern“ und begrüßte in besonderer Weise die mit 100 Leuten vertretene Pfälzer Partnergemeinde Meckenheim und etwa 20 Vertreter des amerikanischen Partnervereins Bavarian Club Edelweiß Westchester New York. Bis Freitag sollen noch etwa 50 weitere US-Trachtler in Grabenstätt eintreffen, hieß es.

Vor gut zwei Jahren habe man bereits mit den Planungen begonnen, so Fleischmann, „und uns nicht vorstellen können, dass das so wird“. Ein Sonderlob erhielten seine Trachtler, die „seit Donnerstag das Zelt aufgebaut und alles bestens hergerichtet und geschmückt haben“. Musikalisch umrahmt wurde der Jubiläumsauftakt von der Musikkapelle Grabenstätt unter der Leitung von Christian Bergmann. Als Festmusik wird man noch drei weitere Male aufspielen. Beste Unterhaltung boten auch die Aktiven des Trachtenvereins, die erst im Winter gegründete Goaßlschnalzergruppe und Dudelsackspieler Georg Speckbacher, der gemeinsam mit der Blasmusik für ein einzigartiges Klangerlebnis sorgte. Nicht nur die amerikanischen Gäste waren schwer begeistert. Unter den Besuchern weilten auch Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke, Chiemings Bürgermeister Benno Graf, dessen Seebrucker Amtskollege Konrad Glück, Gemeinderäte und die frisch gekürte Miss Chiemgau Annette Weißenbacher.

Der Bieranstich zum Jubiläumsfest

Nach dem Festauftakt und der „Bierzelt-Gaudi“ steht am Freitag im Festzelt am Sportplatz das Weinfest mit Weinen aus der Pfälzer Partnergemeinde Meckenheim an. Auf das Totengedenken am kommenden Samstag um 18.30 Uhr am Kriegerdenkmal folgt ab 20 Uhr der große Festabend. Volles Programm verspricht auch der Festsonntag: Auf den Weckruf um 6 Uhr folgen der Empfang der Vereine ab 8 Uhr am Festzelt, die Aufstellung zum Kirchenzug um 9.15 Uhr, der Festgottesdienst um 10 Uhr am Fuße des Kalspergs und um zirka 11 Uhr der Festzug durch den Ort. Nach dem Mittagessen, den Ehrentänzen und der Meistpreis-Vergabe im Festzelt ist dort gemütliches Beisammensein angesagt. Abgeschlossen wird der Festtag ab 17 Uhr mit Musik von "da oa, da anda und i". Der Festausklang mit Staatsministerin Christine Haderthauer (CSU) ist am kommenden Montag um 20 Uhr. Zu Beginn des politischen Abends gibt es um 18 Uhr ein Kesselfleischessen.

mmü

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser