Feuerwehr Erlstätt

18 Feuermänner und -frauen meisterten ihre THL-Leistungsprüfung

Mit Bravour meisterten 18 Feuerwehrmänner und -frauen der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt verteilt auf zwei Gruppen ihre THL-Leistungsprüfung. Das Bild zeigt die Gruppe des ersten Prüfungstages.
+
Mit Bravour meisterten 18 Feuerwehrmänner und -frauen der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt verteilt auf zwei Gruppen ihre THL-Leistungsprüfung. Wegen der geltenden Hygieneregeln fand diese an zwei Tagen statt. Das Bild zeigt die Gruppe des ersten Prüfungstages.

Grabenstätt - Ihre Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung (THL) erwarben sich unlängst 18 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt, darunter drei Frauen.

Die beiden neunköpfigen Gruppen traten aufgrund des geltenden Hygienekonzepts getrennt an zwei Tagen zur Prüfung an. Das Leistungsabzeichen Gold/Rot (Stufe 6) bekamen am ersten Prüfungstag Bernhard Hennes und Bernhard Poller. Sie haben damit die höchste THL-Stufe erreicht.


Über das Leistungsabzeichen Gold/Grün (Stufe 5) freuten sich Gruppenführer Stefan Daxenberger, Maschinist Johannes Lechner, Anna Muggenhamer und Josef Gruber. Gold/Blau (Stufe 4) ging an Franz-Josef Kreiler. Niklas Wirnshofer erhielt das Leistungsabzeichen in Silber (Stufe 2) und Johannes Gerwald in Bronze (Stufe 1). Kreisbrandinspektor Georg König, Kreisbrandmeister Stephan Helmuth und deren Erlstätter Schiedsrichterkollege Josef Kreiler bescheinigten den Prüflingen eine „saubere und ruhige Arbeit“, bei der man ohne jeglichen Fehlerpunkt blieb.


In der zweiten Prüfungsgruppe, die sich nur einen Fehlerpunkt erlaubte, schloss Johann Neuhauser mit dem Leistungsabzeichen Gold/Rot ab – sechste und letzte Stufe. Nur noch eine Stufe vor sich hat nun Gruppenführer Markus Kreiler, der sich über Gold/Grün (Stufe 5) freuen konnte. Leistungsabzeichen in Gold (Stufe 3) gingen an Maschinist Stefan Kreiler, Katrin Muggenhamer, Andreas Hölzle, Valentin Poller und Maximilian Neuhauser. Über Silber (Stufe 2) freuten sich Stefan Mitterer und Lisa Schuhbeck.

1. Kommandant Michael Wimmer gratulierte an beiden Tagen den erfolgreichen Prüflingen und lobte die gute Arbeit des Ausbilderteams um Sebastian Muggenhamer und Wolfgang Hennes. Auch Kreisbrandinspektor Georg König war voll des Lobes und wünschte sich, dass nun auch andere Feuerwehren ihre Leistungsprüfungen unter Einhaltung der Hygieneregeln absolvieren.

Es war die erste Leistungsprüfung, die man im Landkreis Traunstein seit Beginn der Corona-Krise abgenommen habe, so König. Am zweiten Prüfungstag wurde er von Albert Stadler vertreten. Wie wichtig eine gut ausgebildete und leistungsbereite Feuerwehr sei, habe man in den letzten Wochen wieder gesehen, lobte Bürgermeister Gerhard Wirnshofer, der an beiden Tagen vor Ort war. 

mmü

Kommentare