Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grabenstätt

Parlamentarisches Patenschafts-Programm: Bärbel Kofler schickt berufstätigen Mann aus Grabenstätt in die USA

Bärbel Kofler schickt berufstätigen Mann aus Grabenstätt in die USA
+
Christoph Brandl mit Bärbel Kofler im Wahlkreisbüro in Traunstein

Grabenstätt - MdB Bärbel Kofler schickt Christoph Brandl aus Grabenstätt in die USA.

Die Meldung im Wortlaut

In diesem Jahr schickt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler auch einen jungen Berufstätigen im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages für ein Jahr in die USA. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages fördert seit rund 30 Jahren den interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. Die Teilnehmenden leben für ein Jahr in dem jeweiligen Partnerland in einer Gastfamilie, gehen zur Schule, auf ein College oder arbeiten dort. Dabei erleben sie das politische System hautnah, wodurch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Deutschland und den USA erkennbar werden. Das Angebot für ein Stipendium gilt nicht nur für Schüler, sondern auch für junge Berufstätige und Auszubildende.

„Dieses Programm ist von großer Bedeutung für den interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. Wir können viel voneinander lernen, Vorurteile abbauen und neue Freundschaften schließen. Daher freue ich mich, in diesem Jahr einen motivierten jungen Mann, der bereits seine berufliche Ausbildung absolviert hat, aus meinem Wahlkreis in die USA schicken zu können“, so die Parlamentarische Staatssekretärin Kofler. Für Christoph Brandl aus Grabenstätt geht es in diesem Jahr gleich in mehrere amerikanische Großstädte. Die erste Station des Dreiundzwanzigjährigen war die US-Hauptstadt Washington, wo ein dreitägiges Einführungsseminar stattfand. Inzwischen ist Christoph Brandl in Cincinnati, Ohio bei einer Gastfamilie. Dort verbringt er die ersten sechs Monate seines Austauschjahres. Während dieser Zeit ist Brandl für ein Semester an der Northern Kentucky University im benachbarten Highland Hights, Kentucky eingeschrieben.

Im 2. Halbjahr seiner Reise absolviert der gelernte KFZ-Mechatroniker ein Praktikum bei einem Mercedes-Benz Werk in Jacksonville, Florida. „Ich hatte bereits im Vorfeld Kontakt zu dem Werk in Jacksonville und habe das Praktikum selbst organisiert. Es freut mich, dass es nun tatsächlich geklappt hat“, schwärmte Christoph Brandl im Vorfeld seiner Reise. „Neben dem Praktikum will ich mich außerdem selbst um eine Unterkunft kümmern, um zu erleben, wie ich als Selbstversorger in einem fremden Land zurechtkomme“ erläuterte der junge Grabenstätter.

Die Parlamentarische Staatssekretärin Bärbel Kofler wird dem Stipendiaten für die nächsten Monate weiter als Patin zur Seite stehen. „Das Patenschaftsprogramm bietet die Chance, internationale Arbeitserfahrung zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Diese können für den weiteren Berufsweg eine Bereicherung sein“, so Kofler.

Pressemitteilung von Dr. Bärbel Kofler, MdB

Kommentare