Sportlerehrung in Grabenstätt:

Boogie-Woogie-Tänzer ausgezeichnet – Hoffnung auf normale Wettkampfsaison 2021

Sportlerehrung der Boogie-Woogie-Tänzer Angela Lex und Christian Wagner für Erfolge im vergangenen Jahr
+
Für ihre großartigen sportlichen Leistungen 2019 im Boogie-Woogie (Senior Class) ehrte der Grabenstätter Bürgermeister Gerhard Wirnshofer (links) das heimische Tanzpaar Angela Lex (Grabenstätt)/Christian Wagner (Straubing) von den Dancin‘ Shoes Trostberg. Seit Jahren mischen sie in der Weltspitze mit. Heuer wurden sie von der Corona-Krise ausgebremst.

Grabenstätt/Trostberg - Angela Lex aus Grabenstätt und Christian Wagner aus Straubing von den Dancin‘ Shoes Trostberg gehören seit Jahren zu den besten deutschen Boogie-Woogie-Tanzpaaren in der Senior Class und auch auf internationaler Bühne haben sie sich längst einen Namen gemacht.

Für ihre „großartigen sportlichen Leistungen“ im vergangenen Jahr wurden die Weltranglisten-Fünften nun von der Gemeinde Grabenstätt im Schlossökonomiesaal ausgezeichnet. In seiner Laudatio erinnerte Bürgermeister Gerhard Wirnshofer an die hervorragenden zweiten Plätze bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Füssing und der Süddeutschen Meisterschaft in Trostberg sowie den dritten Platz beim Großen Preis von Deutschland in München.


Bei der Weltmeisterschaft in Moskau wurden Lex und Wagner Siebte und bei der Europameisterschaft in Stuttgart Fünfte. Auch die im World Cup erzielten Ergebnisse können sich sehen lassen: Rang drei im italienischen Genua, Platz fünf im französischen Valbonne und Rang sechs im norwegischen Trondheim.

„Wer Leistungssport betreibt und hohe Ziele hat, der weiß, wie viel Schweiß das kostet und welchen Aufwand man betreiben muss, um erfolgreich zu sein“, betonte Rathauschef Wirnshofer und wünschte den Geehrten für die Zukunft alles Gute und „noch viele weitere sportliche Erfolge“.


„Liegestuhlfoto“ mit dem erfolgreichen Boogie-Woogie-Tanzpaar Angela Lex (Grabenstätt)/Christian Wagner (Straubing) von den Dancin‘ Shoes Trostberg. Die Liegestühle zum Ausruhen haben sie bei der Sportlerehrung von der Gemeinde Grabenstätt geschenkt bekommen.

Trainingspausen wegen Corona-Krise und Lockdown

Neben ihren Urkunden erhielten die beiden Vorzeigetänzer im Beisein von Familie Lex und der Leiterin der Tourist-Information Marion Wagner zwei Liegestühle, auf denen sie sich, wie es hieß, in den Trainingspausen ausruhen und durchschnaufen könnten. Letzteres konnten die seit 2018 amtierenden Bayerischen Meister heuer mehr als ihnen lieb war, denn nach dem Austrian Cup im Frühjahr kamen die Corona-Krise und der Lockdown.

Nach den Lockerungen im Frühsommer hatten Lex und Wagner dann wieder eifrig zu trainieren begonnen – mit Fokus auf die Saisonhöhepunkte Weltmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft. Seit rund drei Wochen steht nun aber fest, dass es heuer keine WM geben wird. Kurz zuvor waren auch die nationalen Titelkämpfe abgesagt worden. „Da heuer keine internationalen Wettkämpfe mehr ausgetragen werden, hoffen wir bei einigen kleineren regionalen Turnieren starten zu können, wenn es sein muss auch vor Geisterkulisse“, so Lex und Wagner.

Einen Vorteil hatten die ganzen Wettkampf-Absagen sogar: „Wir konnten endlich mal ohne Druck trainieren, das hat auch mal gut getan und uns Freude gemacht“, so Lex. Die Akkus sind also wieder aufgeladen und nun hoffen Lex und Wagner, die seit zehn Jahren zusammen tanzen, auf eine möglichst normale Boogie-Woogie-Saison 2021.

mmü

Kommentare