MEHRERE HAUSTIERE IM RAUM TRAUNSTEIN VERGIFTET

Kostenloses Anti-Giftköder-Training in Grabenstätt

Thomas und Michaela sind geprüfte Hundetrainer.
+
Thomas und Michaela sind geprüfte Hundetrainer.

Grabenstätt - Aus gegebenem Anlass lädt der Verein „Verantwortung Hund e.V.“ zu einer kostenlosen, öffentlichen Informationsveranstaltung mit Anti-Giftköder-Training ein: am Sonntag, 1. Dezember um 14.30 Uhr im Traditionswirtshaus Kraimoos, Kraimoos 11, in Grabenstätt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Tierärztin besorgt: "Passen Sie auf! Mussten Hund bereits einschläfern"

Die mögliche Aufnahme von vergiftetem Futter oder Rasierklingen in Futterhappen, aber auch die Aufnahme von, durch Schädlingsbekämpfung vergifteten Nagetieren, ist eine ernstzunehmende Gefahr für unsere Hunde. Derzeit häufen sich Vorfälle dieser Art – leider auch mit traurigem Ausgang. Aus diesem Grund hat sich der Verein „Verantwortung Hund e.V.“ dazu entschlossen, eine kostenlose, öffentliche Veranstaltung anzubieten. Referenten sind Michaela Dreier und Thomas Musil, beide Hundetrainer (beide sachkundig geprüft und Erlaubnis erteilt nach §11 Abs.1 Satz1 Nr.8f Tierschutzgesetz) 

Michaela Dreier berichtet Eingangs über wiederholt auftretende Fundorte im Chiemgau, über unbewusst erlerntes Suchverhalten und vorbereitende Maßnahmen im Alltag. 


Anti-Giftködertraining immer wichtiger!

Danach ist in erster Linie dieVermittlung von Theorie und Praxis des „Anti-Giftköder – Trainings“ für Hundehalter Thema des Nachmittages, Referent ist Thomas Musil. Von Beruf Förster, mit über fünfunddreißigjähriger praktischer Erfahrung in der dienstlichen und privaten Ausbildung von Hunden, erklärt er das antrainierte Anzeigeverhalten des freilaufenden Hundes beim Auffinden von ausgelegten Gegenständen und Giftködern als effektive Vorbeugung! 

Hierbei verbellt der freilaufende Hund, ohne Kommando oder Aufforderung, den gefundenen Köder so lange, bis der Hundeführer diesen sicherstellt. Teilschritte dieses sehr anspruchsvollen Trainingsaufbaus beinhalten eine artgerechte, geistige und körperliche Beschäftigung und unterstützen ergänzend die so wichtige Kommunikation und Bindung. Entscheidend ist, dass der Hund im Freilauf, ohne Sichtkontakt zum Hundeführer, auch auf größere Entfernung ohne Aufforderung, ausnahmslos dieses Anzeigeverhalten beim Auffinden aller für ihn attraktiven Köder umsetzt. Aus der praktischen Erfahrung der dem Verein angeschlossenen Trainer lassen sich nur unter diesen Voraussetzungen körperliche Schäden wirkungsvoll verhindern!

Pressemitteilung Verein Verantwortung Hund

Kommentare