Musiksommer zwischen Inn und Salzach

Holzbläserquintett im Schloss Grabenstätt

Grabenstätt - Das Konzert des Musiksommers zwischen Inn und Salzach am 1. September um 20 Uhr im Schloss Grabenstätt steht ganz im Zeichen der Harmoniemusik und des Holzbläserquintetts.

Die Salzburger Bläsersolisten sind seit Jahren Stammgäste beim Musiksommer. Das Ensemble besteht vornehmlich aus Musikern, die ihre künstlerische Tätigkeit in der Salzburger Umgebung ausüben. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, in dieser klanglich homogenen Besetzung die Werke großer Meister zur Geltung zu bringen. Als Serenade im Schloss verspricht das Konzert aristokratisches Ambiente und harmonische Klänge. Auf dem Programm stehen Werke von Joseph Haydn, Franz Danzi, Ference Farkas, Antonio Rosetti und Claude Debussy.

Das Holzbläserquintett

Die Blütezeit des Holzbläserquintetts war im 18. Jahrhundert. Kaiser Joseph II. hatte 1782 ein Bläserensemble in Oktettbesetzung am Hof eingerichtet. Es bestand aus je 2 Oboen, Klarinetten, Hörnern und Fagotten und hatte bei Hofe und bei öffentlichen Anlässen für das Divertissement und für die musikalische Repräsentation zu sorgen. Der Bruder des Kaisers, aber auch die Fürsten, die es sich leisten konnten, folgten nach und nach dem kaiserlichen Beispiel einer "hauseigenen Harmonie". So ist es nicht verwunderlich, dass in den letzten zwei Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts in der Monarchie die Harmoniemusik zur musikalischen Mode schlechthin wurde, war es doch die Besetzungsform, die populär gewordene Musik aus Opern, Oratorien und Balletten in hübsche Bearbeitungen unter die Leute brachte.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Grabenstätt unter der Telefonnummer 08661 / 988731 und bei Ticket Scharf unter 08652 / 2325.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © Hans Zimmerman

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser