Nach Unfall zwischen Bergen und Grabenstätt

Lkw-Fahrer schwer verletzt - A8 am Montagabend stundenlang gesperrt

+
Ein Lkw ist zwischen Grabenstätt und Bergen umgekippt.
  • schließen

Grabenstätt/A8 - Ein Einsatz auf der A8 zwischen Grabenstätt und Bergen nahm am Montagabend mehrere Stunden in Anspruch. Ein Lkw ist zwischen Grabenstätt und Bergen umgekippt. *Verkehrsmeldungen*

Update, 5.45 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Montag gegen 18.15 Uhr befuhr ein österreichischer Lkw mit Anhänger die Autobahn A8 in Fahrtrichtung München. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der bosnische Lenker, im Bereich Grabenstätt, allein beteiligt nach rechts in das Bankett und gegen die Leitplanke. Durch ein Gegenlenken überquerte er beide Fahrspuren und stieß gegen die Mittelleitplanke. In weiterer Folge kippte der Lkw samt Anhänger um und er kam über beide Fahrspuren liegend zum Stillstand. 

Da der 50- jährige bosnische Lenker nicht angeschnallt war, wurde er aus seiner Fahrerkabine auf die Autobahn geschleudert. Nur knapp schrammte der sich noch in Bewegung befindliche Lkw an dem auf dem Boden liegenden Fahrer vorbei. Mit schweren Verletzungen wurde der Unfallverursacher in das Klinikum Traunstein verbracht. 

Die Autobahn war für die Dauer der Bergung mit schweren Gerät für mehr als sechs Stunden in Richtung München gesperrt. Die Ausleitung des Verkehrs erfolgte an der AS Bergen. Auch die Gegenfahrbahn in Richtung Salzburg wurde für die Beseitigung von Trümmerteilen für etwa 15 Minuten gesperrt. An dem Lkw und dessen Anhänger, der mit Sperrholzplatten beladen war, entstanden Totalschäden in Höhe von knapp 100.000 Euro und an den Einrichtungen der Autobahn kann der Schaden mit einer Höhe von gut 10.000 Euro beziffert werden. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot von 57 Einsatzkräften vor Ort und das BRK übernahm die medizinische und moralische Betreuung der im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Update, 5.25 Uhr: Straße geräumt

Die Unfallstelle auf der A8 ist inzwischen geräumt, die Straße wieder frei.

Update, 22.35 Uhr - A8 weiterhin gesperrt

Nach aktuellen Informationen von bayerninfo.de ist die A8 zwischen Bergen und Grabenstätt noch immer gesperrt. Wie lange die Bergung des umgekippten Lkw noch andauern wird, ist derzeit nicht bekannt.

ksl

Update, 20.05 Uhr - Bilder vom Einsatz

Lkw umgekippt - A8 stundenlang gesperrt

Update, 19.45 Uhr - Pressemeldung der Einsatzzentrale

Auf der Autobahn A8 ist am 8. Januar gegen 18.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt aus noch unbekannter Ursache ein mit Holzpaletten beladener 40-Tonner-Hänger-Zug - Lkw-Gespann - ins Schlingern geraten und umgestürzt.

Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Feuerwehren, Rettungsdienst, Autobahnmeisterei und Polizeikräfte sind vor Ort. Die Bergung des Lkw wird mehrere Stunden dauern.

Der Lkw liegt quer über den Fahrbahnen in Richtung München. Die Autobahn ist deshalb in Richtung München gesperrt. Der Verkehr wird ausgeleitet. Als Umleitungsstrecke wird die U12 empfohlen.

Die Richtungsfahrbahn Salzburg war kurzzeitig gesperrt, weil die Fahrspuren von Fahrzeugteilen gereinigt werden mussten. Sie ist inzwischen wieder frei.

Weitere Informationen folgen.

Pressemeldung der Einsatzzentrale Rosenheim

Update, 19.30 Uhr - Fahrbahn Richtung Salzburg wieder frei

Laut den aktuellen Verkehrsmeldungen sind die Hindernisse auf der Gegenfahrbahn Richtung Salzburg beseitigt. Auf der A8 zwischen Grabenstätt und Raststätte Hochfelln-Süd besteht wieder freie Fahrt. Derzeit staut sich der Verkehr bereits auf einer Länge von drei Kilometern, berichtet der BR.

ksl

Erstmeldung, 19.20 Uhr - A8 komplett gesperrt

Derzeit ist die Autobahn A8 Salzburg in Richtung München gesperrt. Laut den aktuellen Verkehrsmeldungen ist zwischen Grabenstätt und Bergen ein Lkw umgekippt, der mit Holzplatten beladen ist. Auch in der Gegenrichtung gibt es Behinderung durch Gegenstände auf der Fahrbahn. Es wird die Umleitung U12 empfohlen, um die Unfallstelle zu umfahren.

ksl/FDL

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser