50. Gründungsjubiläum der Wasserwacht

Seit 50 Jahren retten sie Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt/Tüttensee - Seit 50 Jahren helfen Freiwillige der Wasserwacht in Not Geratenen und haben so schon einige Leben gerettet. Das musste natürlich gefeiert werden:

Das 50-jährige Gründungsfest ihrer Ortsgruppe feierten die Mitglieder der Wasserwacht Grabenstätt-Tüttensee unlängst bei strahlendem Sonnenschein am Ufer des malerischen Tüttensees. „Seit nunmehr 50 Jahren versehen primär Bürger und Grabenstätt freiwillig an Sam-, Sonn- und Feiertagen in ihrer Freizeit den Wachdienst, um in Not Geratenen zu helfen“, so der Erste Vorsitzende der Wasserwacht Grabenstätt-Tüttensee, Harald Bartsch. Zum Glück sei man bisher von ganz dramatischen Vorfällen verschont geblieben. Ein ganz besonderes Anliegen sei es auch, den Kindern aus nah und fern das Schwimmen beizubringen. „Gott hat uns alles anvertraut, die wunderschöne Natur, aber auch aufeinander aufzupassen“, so Pater Gabriel beim festlichen Gottesdienst.

Dies erlebe man auch bei der Wasserwacht, denn sie schütze die Menschen, die hier ihre Freizeit verbringen und Erholung suchen. Aus eigener Erfahrung wisse er, wie schnell man im Wasser in Not geraten könne, denn ein Mitbruder habe ihn einst aus einem Fluss gezogen und vor dem sicheren Ertrinken bewahrt. „Für mich war das wie eine zweite Geburt“, erzählte Gabriel und fügte an, dass er seinem Retter bis heute verbunden und dankbar sei. Am Ende des Gottesdienstes segnete Gabriel die Grabenstätter Wasserwachtler, die sich um den Altar versammelt hatten. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Männerchor Grabenstätt.

„Einige junge, teilweise sehr junge Leute haben sich vor 50 Jahren zusammengefunden, um die Ortsgruppe Grabenstätt-Tüttensee zu gründen“, blickte der Erste Vorsitzende Bartsch zurück. Einer der „Geburtshelfer“ sei Günter Heinze gewesen. Eine besondere Rolle spielte damals aber auch „unsere Gönnerin und großartige Unterstützerin Frau Baronin Freifrau von Wrede, der wir hier unser Domizil verdanken und deren Enkel wir heute bei uns begrüßen dürfen“, betonte Bartsch. Das langjährige aktive Mitglied „Mucki“ Irene Kühne, die ebenfalls unter den Festgästen weilte, sei einst das „Verbindungsglied zur Baronin“ gewesen.

Eine besondere Ehre wurde den Gründungsmitgliedern Dieter Stadtelmeyer und Reinhard Becker zuteil, die von Hans-Michael Weisky, dem Vorsitzenden der BRK-Kreiswasserwacht, für ihre treuen Dienste in der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes mit dem Dienstabzeichen und der Auszeichnungsspange für 50 aktive Dienstjahre ausgezeichnet wurden.  Klaus Lynka konnte diese Auszeichnung nicht persönlich entgegennehmen.

50. Gründungsjubiläum der Wasserwacht

Weisky dankte den Grabenstätter Wasserwachtlern für ihr ehrenamtliches Engagement und wünsche ihnen auch für die nächsten 50 Jahre „alles Gute“. Dieter Freiherr von Wrede appellierte an die Mitglieder, die Nachwuchssorgen aktiv anzugehen, denn ansonsten werde es schwer, „so etwas aufrechtzuerhalten“. Bürgermeister Georg Schützinger gratulierte dem Festverein – auch im Namen seines verhinderten Vachendorfer Amtskollegen Rainer Schroll – und dankte allen aktiven Wasserwachtlern, die seit 50 Jahren am Tüttensee Hilfe leisten.

Vertreter der Ortsvereine überreichten der Wasserwacht-Ortsgruppe einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro. Auch von Bürgermeister Schützinger gab es eine finanzielle Unterstützung.

mmü

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser