Nachwuchs begeistert mit Theateraufführung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt - Mit einem neuen Stück konnte der Nachwuchs des Theatervereins die Zuschauer begeistern. Es wurde eine Komödie in drei Akten gegeben!

Eine grandiose Premiere feierte die Jugendgruppe des Theatervereins Grabenstätt mit ihrem neuen Stück „Flaschn im Eimer und ois beim Teife“, einer fantastischen Komödie in drei Akten von Heidi Faltlhauser. Viele Monate hatten die Nachwuchsdarsteller unter der Leitung von Stefanie Rohrmeyer und Rebecca Miller geprobt, zuletzt sogar unter erschwerten Bedingungen, denn eine Grippewelle hatte die Reihen bei den Proben empfindlich gelichtet. Die Generalprobe musste sogar ganz entfallen und Hauptdarstellerin Josephine Pfeilstetter, die als Georgine Grabichler (Tante Gina) brillierte, hatte noch wenige Stunden vor der Premiere krank im Bett gelegen.

Umso größer waren die Erleichterung und die Freude, als man sich nach der Aufführung den verdienten Applaus abholen konnte. „Ihr habt das super hingekriegt, das war einfach grandios“, strahlte Spielleiterin Rohrmeyer mit ihren Schützlingen um die Wette – es war wie ein Wunder.

Fotos von der Aufführung

„Flaschn im Eimer und ois beim Teife"

Wundersame Dinge sollten auch im Theaterstück passieren, denn Künstlerin Georgine Grabichler ahnte nicht, was sie sich da in die unaufgeräumte Wohnung holte, als sie von ihrem Nachbarn Friedhelm (Simon Urian) eine Flasche und eine Schachtel in Verwahrsam nahm, die von außen völlig unverfänglich schienen. Ihre Nichten Karo und Annalena, kongenial dargestellt von Kimberly Probst und Lena Rohrmeyer, öffneten teils gewollt, teils ungewollt die allzu verlockenden Behältnisse und dann war im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Teufel Luzifer, den man nicht besser hätte darstellen können wie es „Youngster“ Jakob Urian tat, fühlte sich in der ungezwungenen Künstler-Atmosphäre sichtlich wohl, erst recht als er sich in „Mimosa“ (Hannah Urian) verliebte, den hübschen, aber anspruchsvollen Flaschengeist, der unweigerlich an die „bezaubernde Gini“ erinnerte.

Karo und Annalena hatten schon alle Hände voll zu tun, die neuen Mitbewohner vor Tante Gina zu verstecken, doch als dann auch noch das Mietgeld auf mysteriöse Weise verschwand und der humorlose Vermieter Herr Hausner, eiskalt gespielt von Philipp Rohrmeyer, zu allem Überfluss mit Kündigung drohte, schien die Lage aussichtslos zu sein. Zu überzeugen wussten auch Josephine Platschka als Frau Kirschner, Laura Silbermann als Frau Birnstingl, Evelyne Ernstein als Frau Apfelböck und Niko Strohmayer als bemitleidenswerter Sohn von Herrn Hausner.

Wer einmal wieder richtig lachen möchte und keine Angst vor Unordnung, Teufeln und Flaschengeistern hat, der sollte auf jeden Fall beim Nachwuchs des Theatervereins vorbeischauen. Weitere Aufführungen folgen am Freitag, den 10. Oktober und Samstag, den 11. Oktober, jeweils um 18.30 Uhr sowie am Sonntag, den 12. Oktober, um 15 Uhr, im Gasthaus „Zur Post“. Der Kartenvorverkauf läuft werktags von 9 bis 13 Uhr über Annemarie Biller unter Telefon 08661/388 oder hans-biller@t-online.de. Karten sind auch noch an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter theaterverein-grabenstaett.de.

mmü

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser