Nach einwöchiger Sperrung ist jetzt wieder frei

"15 Jahre Ruhe": Pendlerparkplatz geteert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grabenstätt - Tiefe Pfützen, Schlaglöcher und Dreck am Pendlerparkplatz an der A8 gehören der Vergangenheit an. Er wurde vor kurzem fachmännisch  neu asphaltiert und saniert.

Kaum war die einwöchige Sperrung zum Wochenende aufgehoben worden, füllte sich die frisch geteerte Parkplatzfläche schnell wieder mit Autos. Wie Kämmerer Peter Drechsler auf Nachfrage mitteilte „belaufen sich die Bau- und Planungskosten auf zirka 30.000 Euro. Das Staatliche Bauamt Traunstein werde sich mit der Hälfte an dieser Maßnahme beteiligen, so Drechsler. Abgewickelt wird die Maßnahme von der Gemeinde Grabenstätt in Zusammenarbeit mit dem Straßenbauamt und der Autobahndirektion, die Eigentümerin der Parkfläche ist.

Bei der Bürgerversammlung im November vergangenen Jahres war angeregt worden, den Pendlerparkplatz an der Autobahnanschlussstelle im Ortsteil Winkl schmutzfrei zu befestigen und staubfrei zu machen. In der Gemeinderatssitzung am 3. Februar wurde das Thema dann noch einmal diskutiert und nach etwaigen Lösungsmöglichkeiten gesucht. Noch vor der sommerlichen Sitzungspause erteilten  die Räte schließlich ihre grundsätzliche Zustimmung zur Asphaltierung  des Parkplatzes. „Der Pendlerparkplatz wird sehr gut angenommen, dort ist Tag und Nacht was los ist“, meinte Bürgermeister Georg Schützinger damals vor der Beschlussfassung.

 Aufgrund der immer höheren Frequentierung sei die Teerung des Parkplatzes ratsam, denn dann wären die Unterhaltskosten für die Gemeinde geringer und man hätte „sicherlich 15 Jahre Ruhe“. Bei der Anlegung des Parkplatzes durch den Landkreis war dieser vor rund 20 Jahren nur mit einer wassergebundenen Decke versehen worden.

mmü 

Rubriklistenbild: © Markus Müller

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser