Große Resonanz auf Spendenaufruf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die siebenjährige Agnesa Osmani hat täglich mehrere Epilepsieanfälle.

Chieming - Überwältigend ist die Resonanz in der Region auf den Hilfeaufruf für die siebenjährige Agnesa Osmani aus dem Kosovo. Binnen weniger Tage wurden bereits über 20000 Euro auf das Spendenkonto in der Schön-Klinik in Vogtareuth überwiesen.

Auch Chiemings Bürgermeister Benno Graf zeigt sich in einem Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung überwältigt von der Anteilnahme: "Es gibt so viele Menschen, die helfen wollen und bei uns anrufen." Zahlreiche Nachfragen gab es bezüglich einer Spendenbescheinigung. Da die Schön-Klinik selbst nicht berechtigt ist, solche Bescheinigungen auszustellen, hat die Gemeinde Chieming kurzerhand folgendes Sonderkonto für die lebenswichtige Operation der kleinen Agnesa eingerichtet:

Kontonummer 401 47 829, Bankleitzahl 710 520 50 bei der Sparkasse Chieming. Wenn Spendenbescheinigungen gewünscht werden, muss die vollständige Anschrift im Feld "Verwendungszweck" angegeben sein.

Spenden können ferner über den Verein Silberstreifen - Verein zur Unterstützung und Förderung neurologisch kranker Kinder, Vogtareuth, unter dem Stichwort "Agnesa Osmani" weitergeleitet werden, auch dieser stellt bei Angabe der vollständigen Anschrift Spendenbescheinigungen aus, wobei bis 200 Euro die Einzahlungsquittung oder der Kontoauszug als Nachweis gilt. Das Spendekonto des Vereins gibt es bei der VR Bank Rosenheim-Chiemsee, BLZ 71160161, Kontonummer 5507669.

Die kleine Agnesa leidet an einer schweren Form der Epilepsie und hat täglich mehrere Krampfanfälle, die ihr Leben zu einer Qual machen. Mit einem neurochirurgischen Eingriff in der Schön-Klinik in Vogtareuth könnte das Mädchen von den Anfällen befreit werden. Diese Behandlung kostet jedoch gut 60000 Euro - Geld, das die Familie nicht hat. Das Mädchen aus dem Kosovo ist nicht krankenversichert. Ihr Onkel Ben Osmani, der mit seiner Familie in Chieming lebt, hat deshalb die Spendenaktion initiiert, um seiner Nichte das Leben zu retten.

auk/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser