„Grüner Urlaub“ im Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fahrt zum Binnendelta der Tiroler Ache auf dem Chiemsee

Chiemgau - Der Chiemgau Tourismus e. V. stellt eine neue Naturbroschüre vor: "Naturerlebnisse 2010". Sie soll vor allem Familien  ansprechen.

Auf 62 Seiten informiert der Chiemgau Tourismus e.V. in der Broschüre „Naturerlebnisse 2010“ über die vielfältigen Angebote zum Naturerleben im Chiemgau. „Der Chiemgau liegt mit diesem Thema voll im Trend. Immer mehr Reisende – insbesondere Familien und ältere Menschen – bevorzugen Urlaubsziele, bei denen das authentische, natürliche Erlebnis im Mittelpunkt steht“, erklärt Tourismus-Chef Michael Lücke bei der Produktpräsentation. Mehr als 200 Naturangebote finden Gäste und Einheimische von April bis Dezember in der Naturregion Chiemgau.

Dabei ist die Produktpalette so vielfältig wie die Landschaft selbst, die vor mehr als zehntausend Jahren durch eiszeitliche Gletscher geformt wurde. Über 300 Quadratkilometer sind im Chiemgau als Naturschutzgebiet ausgewiesen, darunter auch zehn Hochmoore (bayerisch: Filze), in denen seltene Tier- und Pflanzenarten beheimatet sind. Die geheimnisvolle Welt der Moore lernen Wanderer auf geführten Touren kennen und schätzen. Ornithologen informieren über die Chiemgauer Vogelwelt. „Am Chiemsee wurden bereits mehr als 300 Vogelarten beobachtet. Das sind mehr als in Deutschland brüten“, erklärt Carsten Voigt, der Sprecher der Vogelführer.

Mehr als 30.000 Vögel überwintern am „Bayerischen Meer“, das seit 1976 internationales Vogelschutzgebiet ist und auch zum „Netz Natura 2000“ gehört. Die Federtiere können auch bei einer Erlebnisbootsfahrt zum einzigen Binnendelta Europas, dem Delta der Tiroler Ache, beobachtet werden. Auf den Spuren der Schmuggler begeben sich Bootsfahrer durch die Entenlochklamm, einem kleinen Durchbruchsloch der Tiroler Ache im Grenzgebiet Bayern-Tirol. Der „Schlechinger Canyon“ lässt sich auch zu Fuß bei einer geführten Tour erkunden.

„Die Alm ist ein Gesundbrunnen für Mensch und Tier, ein Sehnsuchtstraum für viele Urlauber“, erklärt Paul N. Walde, einer der Chiemgau-Führer den Erfolg der Almerlebnistouren, bei der nicht nur die gesunde Bergbauernmilch mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren gekostet wird, sondern die Ursprünge der Almbewirtschaftung aufgezeigt werden. Wer Hunger verspürt und sich für die Welt der Kräuter und Pflanzen interessiert, begleitet die Chiemgauer Kräuterpädagogen auf ihren Streifzügen durch die Natur. Auf den Wiesen wachsen viele Zutaten für einen leckeren Sommersalat. Rotklee, Gänseblümchen, Margeriten und Weideröschen ergeben einen bunten Blumenstrauß-Salat.

Seit vielen Jahrzehnten engagieren sich die Chiemgauer für eine nachhaltige Verbindung von Naturschutz und Tourismus. Das Ökomodell Achental ist eines der preisgekrönten Projekte, die zeigen, dass der Dreiklang Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz sich sinnvoll ergänzen. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und setzen auf sanften Tourismus, der im Einklang mit der Natur funktioniert. Dass unsere Natur ein schützenswertes Gut ist, dafür wollen wir die Menschen zukünftig noch mehr sensibilisieren“, erklärt Lücke die Initiative „grüner Urlaub“. Die Naturbroschüre finden Sie zur Ansicht im Pressebereich unter www.chiemgau-tourismus.de. Sie können diese aber auch bestellen: Chiemgau Tourismus e.V., Leonrodstraße 7, 83278 Traunstein, Telefon 0861 / 9095900

Pressemeldung Chiemgau Tourismus e. V.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser