Aus dem Gemeinderat

Trotz positiver Bürgerbefragung: Keine Tempo-30-Zonen in Gstadt

  • schließen

Gstadt – Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Ausweisung von Tempo-30-Zonen auf 16 Straßen in Wohngebieten in der Ortsmitte von Gstadt abgelehnt.

Begonnen hatten die Diskussionen mit dem Antrag eines Anliegers auf Einführung einer Tempo-30-Zone in der Straße „Am Stocket“. Viele Anlieger klinkten sich ein – letztlich ergab sich ein Antrag auf Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 16 „Wohnstraßen“. 

Das Ergebnis gab Thomas Wagner, der Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn, in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Gstadt bekannt. Fast 300 Bürger sind seinen Angaben zufolge angeschrieben worden, 156 haben geantwortet - demnach haben sich 106 haben sich für die Ausweisung von 30-Tempo-Zonen und 50 dagegen ausgesprochen, so die OVB-Heimatzeitung am Donnerstag. 

Bereits vor der Befragung hatte die Gemeinde mit der Polizeiinspektion Prien und ihrem Verkehrssachbearbeiter Anton Schauer einen Ortstermin vorgenommen. Aufgrund der neuen gesetzlichen Regelungen für Tempo-30-Zonen hätten seitens der Polizei rechtlich keine Einwände gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen bestanden, so Bürgermeister Bernhard Hainz auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung.

In der Abstimmung stimmten schließlich sechs Räte dagegen, sechs dafür, so die Chiemgau-Zeitung weiter. Da der Antrag damit keine Mehrheit gefunden hat, gilt er als abgelehnt. Gabi Noichl (Bürgerliste) sagte: „Wir brauchen eine Beschränkung auf 30 km/h nicht, aber wir haben zumindest die Bürger gefragt.“

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrer gedruckten Chiemgau-Zeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Kalaene/

Zurück zur Übersicht: Gstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser