"Gut Holz" seit 50 Jahren

+

Prien am Chiemsee - Die Kugel rollt seit 50 Jahren: Einen runden Geburtstag feierte der Sportkegelverein Prien am Samstag in der Gaststätte "Alpenblick".

Nach seiner Gründung 1961 hatte der Verein zunächst ein Wanderleben geführt. Er zog zu sämtlichen Kegelbahnen der näheren Umgebung, ehe er 1994 im Sportpark Prien eine Heimat fand. Vorstand Fritz Seywald ehrte in der Feierstunde im "Alpenblick" Männer der fast ersten Stunde: Fritz Appel, Toni Harntasch, Erwin Förg und Alfred Eder, die zwischen 1964 und 1967 zum Verein stießen.

Schon am Nachmittag hatte der Verein ein Jubiläumsturnier ausgetragen. Seywald hieß die Clubs aus Traunreut, Eberfing und Eggstätt willkommen. Sehr bedauerte er, dass Helmut Wegewitz, der den Sportkeglern schon seit dem Gründungsjahr angehört, aus gesundheitlichen Gründen an der Feier nicht teilnehmen konnte.

Sechs Köpfe zählten 1961 zum Kern mit Vorstand Willi Uekert. Die Männer der ersren Stunde gaben sich den Namen die "Draufgänger". Ursache war der geplante Bau von zwei Kegelbahnen im Tanzcafe "Reiter". In den ersten Jahren gehörten die "Draufgänger" zum Sportkegelverein Traunreut, erst 1968 machte sich der Club selbstständig und nannte sich um: Der "Sportkegelclub Prien" war geboren. Die Eigenständigkeit währte einige Jahre. Von 1976 bis 2002 waren die Priener Kegler dann Teil des Vereins Rosenheim Land. "Als die Rosenheimer aber Probleme mit der Mitgliederzahl bekamen, trat der Club wieder aus und firmierte zusammen mit dem Damenclub Blau Weiß 1990 als 'Sportkegelverein Prien e. V.' wieder neu", beschrieb Seywald die wechselvolle Geschichte der Sportkegler.

Der Vorstand erinnerte an die beachtlichen sportlichen Erfolge. Helmut Wegewitz sei in Weilheim mit 826 Holz oberbayerischer Meister der Senioren geworden, so Seywald. Ab 1994 sei es dann vor allem die Jugend gewesen, die schon auf der neuen Bahn trainiert und reihenweise Titel geholt habe.

Neben der zweimaligen oberbayerischen Mannschaftsmeisterschaft und den vier oberbayerischen Einzeltiteln hob Seywald besonders die sportlichen Erfolge von Michi Wiesböck (2011 fünfter Platz bei der bayerischen Meisterschaft) und Raphael Förg (oberbayerischen Meister) hervor. Dominik Danzl spiele aktiv in der Bundesliga. Claudia Michel sei ein "Aushängeschild" der Priener. "Sie erreichte in der A-Jugendmannschaft bei den Weltmeisterschaften den zweiten Platz und spielt ebenfalls aktiv in der Bundesliga", freute sich Seywald.

Nach der Ehrung der langjährigen Mitglieder Harntasch, Appel, Förg und Eder bedankte sich Seywald beim ehemaligen Sportreferenten der Gemeinde Prien, Wolfgang Fischer, für die hervorragende Zusammenarbeit. Fischer wiederum betonte, dass die ehrenamtliche Arbeit, die im Club geleistet werde, für die Gemeinde unbezahlbar sei. "Ihr habt Prien oberbayernweit hervorragend vertreten", so Fischer.

Der amtierende Sportreferent der Gemeinde, Alfred Schelhas, überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde zum 50-jährigen Bestehen. Als Präsent hatte er eine Spende seitens der Kommune für den Kegelverein mit dabei. Im Namen des Bezirks Oberbayern schenkte Vorsitzende Christel Kruczkowski dem Sportkegelverein Prien einen schönen Teller. Sie motivierte die Clubmitglieder "immer bei der Stange zu bleiben" und riet: "Weiter so!"

"Wir sind froh, dass wir Euch haben"

Der Vorsitzende des Sportkegelkreises Chiemgau, Dieter Mährle, meinte mit Blick auf die Anlage und die Kegelbahnen, dass die Traunsteiner die Priener für diese immer beneidet hätten. Er betonte, dass die Priener nicht nur hervorragende Jugendarbeit machten, sondern auch die Anlage für Meisterschaften immer großzügig zur Verfügung stellten. "Wir sind wirklich froh, dass wir Euch haben", sagte er. Mit einem lauten dreimaligen "gut Holz" wurde danach das Buffet eröffnet.

daa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser