Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Endorf und Halfing

Nach schwerem Unfall mit Auto - Historische Lokalbahn fährt vorerst nicht

Chiemgauer Lokalbahn Halfing Unfall
+
Bei dem Unfall zwischen einem Triebwagen und einem Auto wurde die Fahrerin des Pkws schwer verletzt.

Halfing - Am Sonntagnachmittag (12. Juni) kam es auf einem unbeschrankten Bahnübergang bei Halfing zu einem schweren Unfall. Eine Lokalbahn prallte gegen ein Auto. Eine Frau wurde schwer verletzt.

Update, 15. Juni - Historische Lokalbahn fährt nicht mehr

Leider habe eine Autofahrerin am 12. Juni am Bahnübergang der Straße zum Gut Immling südlich von Halfing den Zug der Chiemgauer Lokalbahn übersehen. Dieser sei von Bad Endorf nach Obing unterwegs gewesen, erklärt Dr. Frank-Matthias Ludwig, ehrenamtlicher Geschäftsstellenleiter der Chiemgauer Lokalbahn, in einer Pressemitteilung.

„Durch diesen Bahnübergangsunfall muss unser Triebwagen nach Untersuchung durch einen Eisenbahnsachverständigen erst einmal in die Werkstatt“, so die Mitteilung weiter. „Daher ist leider unser planmäßiger Verkehr an Sonn- und Feiertagen mit dem historischen Schienenbus aus dem Jahre 1962 bis auf weiteres eingestellt. Wir bemühen uns um ein Ersatzfahrzeug, um den Verkehr sobald wie möglich wieder aufzunehmen zu können.“

Die Bahnstrecke ist weiterhin in Betrieb. „Wir bitten alle Straßenverkehrsteilnehmer, unsere Bahnstrecke mit äußerster Vorsicht zu queren.“

Aktuelle Infos gibt es stets unter https://chiemgauer-lokalbahn.com/

Update, 13. Juni - Vorerst kein Betrieb der Lokalbahn

Mittlerweile haben sich auch die Betreiber der Chiemgauer Lokalbahn zu Wort gemeldet. Wegen des Unfalls „müssen bis auf weiteres alle Fahrten mit unserem historischen Schienenbus entfallen“, heißt es wörtlich - betroffen sind die Fahrten mit dem MAN VT 26 an Sonn- und Feiertagen.

Aktuell sei man aber darum bemüht, ein Ersatzfahrzeug zu organisieren, um die Fahrten bis zum Saisonende doch noch weiter anbieten zu können. Den Beteiligten sprach man gute Besserung und eine schnelle Genesung aus.

Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.

Update, 18.29 Uhr - Rimstingerin (53) schwer verletzt

Wie nun bekannt wurde, handelt es sich bei der Autofahrerin um eine 53-Jährige aus Rimsting. Sie war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Auto im Halfinger Ortsteil Grafing unterwegs, als sie augenscheinlich den unbeschrankten Bahnübergang passieren wollte. Vermutlich übersah sie jedoch die herannahende Chiemgauer Lokalbahn, welche nach bisherigen Ermittlungen noch Warnsignale gegeben hatte.

Der Triebwagen, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, rammte das Auto letztlich auf der Fahrerseite. Die 53-Jährige wurde beim Aufprall schwer verletzt und per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr besteht nach Angaben eines Polizeisprechers aber nicht. Die rund ein Dutzend Passagiere der Lokalbahn sowie der Zugführer blieben unverletzt. Den Sachschaden taxierten die Ermittler in einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro

Schwerer Unfall zwischen Endorf und Halfing: Zug erfasst Auto

Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen.
Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am 12. Juni zu einem unbeschränkten Bahnübergang auf der St2092 gerufen. © jre

Update, 17.13 Uhr - ST2092 wieder frei

Nach dem Großeinsatz der Rettungskräfte auf Höhe Grafing bei Halfing konnte die St2092 mittlerweile für den Verkehr wieder freigegeben werden. Die schwer verletzte Autofahrerin wurde in eine Klinik gebracht. Weitere Personen wurden nach aktuellem Kenntnissstand nicht verletzt.

Erstmeldung:

Seit etwa 15.40 Uhr herrscht auf der St2092 zwischen Halfing und Bad Endorf große Aufregung. Zahlreiche Feuerwehren, Rettungsdienst- und Polizeikräfte wurden zu einem unbeschrankten Bahnübergang auf Höhe Grafing gerufen. Dort ist laut Aussagen von vor Ort ein kleiner Triebwagen mit einem Auto zusammengestoßen.

Am Steuer des Wagens soll eine Frau gesessen sein, welche durch den Aufprall schwere Verletzungen davontrug. Sie sei medizinisch erstversorgt und in eine Klinik gebracht worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Informationen von vor Ort zufolge sollen sich in dem Zug 13 Personen befunden haben, diese blieben zum Glück wohl unverletzt. Sowohl die Bahnstrecke als auch die St2092 bleiben bis auf weiteres voll- bzw. teilgesperrt. Die Feuerwehr hat eine Umleitung über Höslwang eingerichtet.

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

mz

Kommentare