Krötenmassaker in Halfing wurde verhindert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Halfing - Wegen Rodungs-Arbeiten in einem Waldstück nahe der Sonnenarche hatten Umweltschützer schon ein wahres Krötenmassaker befürchtet. Doch dieses konnte verhindert werden.

In Halfing hatte sich für diesen Mittwoch beinahe ein Drama angebahnt. Auf Grund des milden Wetters hat die Krötenwanderung in der Region in den Nächten bereits begonnen. Wie Umweltschützer Bernhard Fricke vom Verein David gegen Goliath gegenüber Radio Charivari sagte, drohe ein Krötenmassaker in einem Waldstück nahe der Sonnenarche. Das etwa ein bis drei Hektar große Waldstück, von dem die Tiere in die Teiche wandern, sollte nämlich am Mittwochfrüh abgeholzt werden. Fricke befürchtete, dass dabei tausende Frösche und Kröten sterben könnten. Die Umweltschützer dachten sogar schon über eine Aktion nach, um die Straße für die Baufahrzeuge zu blockieren.

Doch nun die Entwarnung: Wie der Verein David gegen Goliath unserer Redaktion mitteilte, habe der Eigentümer des Waldgrundstücks zugesagt, die Abholz-Aktion auf den Herbst zu verschieben.

"Ich werde mich bei dem Landrat Josef Neiderhell für seine überaus engagierten Mitarbeiter in der Unteren Naturschutzbehörde bedanken, ebenso wie bei dem Eigentümer für seine inzwischen gezeigte Einsicht. Mein besonderer Dank gilt aber allen Naturschützern im Landkreis, die sich spontan zu einer Sitzblockade zum Schutz der Kröten und Frösche bereit erklärt hatten", erklärte Fricke in einer Presseerklärung.

Radio Charivari/Pressemitteilung David gegen Goliath e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Halfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser