Grausame Azteken auf Großbildleinwand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Halfing - „Wir sind schon im Festivalfieber“, berichtet Dirigentin Cornelia von Kerssenbrock. Die Proben für die Operneigenproduktionen des 18. Opernfestivals sind in vollem Gange:

Künstlerinnen und Künstler von Georgien bis Spanien, von Finnland bis Rumänien wohnen im Kulturhotel Endorfer Hof, sie erarbeiten sich ihre Rollen musikalisch und szenisch, proben einzeln und als gesamtes Ensemble. Auch die Mitglieder des Festivalchors Gut Immling stehen schon auf der Bühne. Im Moment proben Regisseur Ludwig Baumann und musikalische Leiterin Cornelia von Kerssenbrock Vivaldis Barockoper Montezuma. Diese Oper, die lange Zeit als verschollen galt, erzählt vom Untergang des Reichs der Azteken.

Der erbitterte Kampf der Spanier, die es auf das Gold der Azteken abgesehen hatten, gegen die Ureinwohner des Tals von Mexiko spielt sich bei Baumanns Inszenierung nicht nur zwischen den Sängern und Schauspielern ab. Auch musikalisch kommt dieser Kampf zum Ausdruck. Denn Vivaldis Barockmusik wird mit elektroakustischen Elementen bereichert. Daniel Herrmann-Collini und Camila de Laborde, die beide in London elektronische Musik studieren, erarbeiten gemeinsam mit Cornelia von Kerssenbrock eine ganz eigene Fassung der Barockoper. „Wir mischen die Barockmusik mit modernen Elementen. Spannend ist aber auch, wie die elektroakustische Musik den musikalischen Rhythmus, der bei Vivaldi vorhanden ist, aufgreifen kann, verstärkt und weiterführt.“

Regisseur Ludwig Baumann erfüllt sich bei dieser Inszenierung einen lang gehegten Traum: Sein Bühnenbild ist nicht nur statisch, es wird auch filmisch umgesetzt. Auf einer Großbildleinwand sehen die Zuschauer Detailaufnahmen, aber auch spannende Einspielungen. „Wir drehen zum Beispiel im Halfinger Moos eine Liebesszene, die dann zugespielt wird. Die Zuschauer werden bei Montezuma sehr glücklich sein, weil sie auch in der zwanzigsten Reihe noch alle Details sehen können.“

Einige Veranstaltungen des 18. Opernfestivals Gut Immling sind bereits ausverkauft. Karten für die Operneigenproduktionen, die Konzerte und Orchestergalas sowie weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.gut-immling.de und im Festivalbüro, Telefon: 08055/90340.

Pressemeldung Unsere Oper e.V. Gut Immling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Julia Binder

Zurück zur Übersicht: Halfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser