Halfinger Freimoos: Zurück zum Torf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das sechs Hektar große Gebiet im Freimoos Halfing, das renaturiert wird.

Halfing - In diesem Jahr werden sechs Hektar im Halfinger Freimoos revitalisiert. Jetzt wurde mit den Renaturierungsarbeiten begonnen:

Die Renaturierung des Hochmoores im Halfinger Freimoos hat begonnen. Den Arbeiten, die im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Rosenheim ausgeführt werden, gingen mehrjährige Vorbereitungen voraus. Zahlreiche Eigentümer waren bereit, ihre Grundstücke an den Landkreis zu verkaufen, zu verpachten oder die ökologische Nutzung ins Grundbuch eintragen zu lassen.

Insgesamt stehen dem Landkreis etwa 60 Hektar zur Verfügung, die jetzt begonnenen Maßnahmen beschränken sich zunächst auf sechs Hektar. Auf Basis ökologischer Fachplanungen werden in diesem Jahr Tortstiche und Nebengräben mit Stauwehren aus Torf und Holz angestaut, um einen ganzjährig hohen Wasserstand im Moor zu erreichen. Zuvor ist es allerdings notwendig, den dichten Waldbestand aus überwiegend Fichten und Kiefern deutlich zu reduzieren. Die umfangreichen Holzarbeiten werden in diesen Tagen durchgeführt. Im Verlauf des Jahres werden dann mit Hilfe eines moortauglichen Spezialbaggers verschiedene Dämme eingebaut. Diese Verschlüsse der Nebengräben haben keine Auswirkungen auf den Grundwasserstand, sie optimieren lediglich den Moorwasserspiegel.

Vor allem bei starken Regenfällen wird in Zukunft mehr Niederschlag im Moor zurückgehalten und läuft nicht wie bisher über das Grabensystem und die Torfstiche in den zentralen Entwässerungsgraben. Von dieser Maßnahme profitieren moortypische Pflanzen und Tierarten, aber auch das Klima. Ein entwässertes Moor setzt beständig das schädliche Treibhausgas Kohlendioxid frei. Im Unterschied dazu lagert wieder wachsendes Moor jährlich pro Hektar rund 15 Tonnen an Kohlendioxid ein. Das heißt, durch die Erhöhung des Moorwasserspiegels wird die Ausgasung gestoppt und der Atmosphäre werden jedes Jahr viele Tonnen des klimaschädlichen Gases entzogen. Die Moorrenaturierung ist somit aktiver Klimaschutz. Finanziell unterstützt wird die Maßnahme im Halfinger Freimoos von der EBV Elektronik GmbH & Co KG aus Poing.

Wegen der Bauarbeiten kann es im Bereich des zentralen Moorweges entlang des Hauptgrabens und auf den Zufahrtswegen kurzfristig zu Beeinträchtigungen kommen.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Halfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser