Hartseelöwen sagen „Ohne-Titel-Party“ ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Solche Jubelszenen gab es in dieser Saison selten - für 60er-Fans ein Grund zu Feiern.

Eggstätt - FC Bayern gegen TSV 1860 - obwohl sportlich Welten zwischen den beiden Fußballklubs klaffen, gibt es immer wieder Wirbel zwischen den Fans. So auch jetzt im Chiemgau.

Resultat: Die "Hartseelöwen", 60er-Fans aus Eggstätt, blasen ihre für Samstag geplante "Bayern-ohne-Titel-Party" ab.

Die Vorstandschaft habe "massive Drohungen" von Fans aus dem "roten Bayern-Lager" erhalten, so die Begründung. Dass die "blauen" Fußballfans zusammen mit Familien und Kindern im Gasthaus "Zum Sägwirt" in Eggstätt die Niederlagen des FC Bayern München feiern wollten, passte einigen Anhängern des Rekordmeisters gar nicht. In anonymen Anrufen auf dem Handy und per SMS sei mit Körperverletzung und Sachbeschädigung gedroht worden, klagen die Hartseelöwen. Vorstand Thomas Stößel vermutet, dass sie auf das Konto von Bayern-Fans aus München gehen, weil im Grünwalderstadion mit Flugblättern für die Party geworben wurde. So sollen die Bayernfans Wind davon bekommen haben.

Dass Bayernfans aus der Region die "Angriffe" angekündigt haben, schließt Stößel aus. Auch Hans Gehrlein, Vorstand des benachbarten Bayern-Fanclubs "Die 13 Höslwanger", ist sicher, dass seine Leute nicht für die Drohungen verantwortlich sind: "Wir haben nichts organisiert." Gehrlein fordert nun, dass sich die 60er-Fans "um ihre eigenen Sachen kümmern". Das taten die Hartseelöwen dann auch. Wegen der Misstöne im Vorfeld sagten sie ihre "Bayern-ohne-Titel-Party" ab. Damit herrscht wieder Ruhe - und so bleibt's wohl auch. Eine rote "60-spielt-schon-wieder-nur-zweite-Liga-Party" ist jedenfalls nicht geplant.

ma/ls

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser