Römische Besatzer auf der Herreninsel

+

Herreninsel - Da staunten die Besucher nicht schlecht: Schwer bewaffnete römische Legionäre betraten am Samstag die Insel. Nach dem Abzug planen sie schon eine Rückkehr 2013!  

Schwer bewaffnete Römer auf der Herreninsel Da staunten die Besucher der Herreninsel nicht schlecht als am vergangenen Samstag bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von über 20 Grad schwer bewaffnete römische Legionäre das Schiff zur Herreninsel betraten.

Lesen Sie auch:

Seebruck in der Hand der Legionäre

Kriegsschiff der Römer sticht in See

Die mit großen Schilden und schweren Kettenhemden bekleideten Römer der Darstellungsgruppe LEGIO II ITALICA hatten sich für den alljährlich stattfindenden Marsch die Herreninsel ausgesucht. Begleitet wurden sie von einer Bajuwarenfamilie aus Großkarolinenfeld. Die historisch überlieferte Legion war ab 180 n. Chr. in Lauriacum (Enns bei Linz/Österreich) stationiert und überwachte das Gebiet von Noricum, zu dem auch der Chiemsee mit seinen Inseln gehörte.

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft kommen aus dem Gebiet von Großkarolinenfeld bis Waging und zeigen das Leben der Römer in authentisch rekonstruierter Ausrüstung und Bekleidung. Angeführt vom Standartenträger Hans Veit aus Rosenheim wurde in Richtung historischem Ringwall marschiert. Unterwegs wurden die Marschierer von vielen Wanderern angesprochen, die sichtlich erstaunt waren, waschechte Römer auf der Insel von König Ludwig II. von Bayern anzutreffen.

Einer der Legionäre kam bei einer Pferdekoppel dem stromführenden Zaun zu nahe und erhielt trotz sicherem Abstand einen Stromschlag. Anscheinend trug er zuviel Eisen am Körper. Zweimal gab es einen Abstecher zum Königsschloss. Eine Pause auf dem Rückweg zur Schiffsanlegestelle stand ebenfalls auf dem Programm. Die Besuchergruppen machten, nachdem sich die erste Überraschung gelegt hatte, zahlreichen Gebrauch von ihren Fotoapparaten. Besonders bei der Jugend kommt das Thema „Römer“ immer wieder gut an.

Die Marschierer freuten sich über die positive Resonanz der Inselbesucher und überlegen schon, ob sie diesen Marsch in viel größerem Stil im nächsten Jahr wiederholen sollen. Mit dem Marsch ist die Aktivsaison der LEGIO II ITALICA beendet. Nun wird über die Wintermonate wieder gebastelt und rekonstruiert. Schließlich ist im Frühjahr 2013 ein Marsch von Seebruck nach Waging geplant und der Besuch von mehreren Römerfesten steht auch wieder an.

Pressemitteilung Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser