Hilfsbrücken für die Bahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
An der "Unterführung Zentrum" sind im Süden die horizontalen Abdichtungsarbeiten gegen das Grundwasser bereits abgeschlossen.

Übersee - Die "unendliche Geschichte" der Bahnunterführungen in Übersee geht nun deutlich sichtbar zu Ende. Nach den fast 80-jährigen Bemühungen, die beiden Bahnübergänge zu ersetzen, nehmen die beiden Jahrhundertwerke jetzt Gestalt an.  

Die 200 Meter lange neue Unterführung in Moosen mit ihrer geplanten Straßenbreite von 5,5 Meter soll noch im Spätherbst für den Verkehr freigegeben werden. Deutlich zu sehen ist jetzt schon die Trassenführung mit den vorgesehenen seitlichen Begrenzungen. Für den 2,78 Millionen-Euro-Bau beträgt der Gemeindeanteil 512000 Euro. Umleitungen waren und sind nicht geplant.

Auch bei der "Unterführung Ortsmitte" sind die Bauarbeiten voll im Gange. Während im Süden die horizontalen Abdichtungsarbeiten gegen das Grundwasser bereits abgeschlossen sind und an der Rampe gearbeitet wird, wird im Norden langsam die Trassenführung der zukünftigen, aus der Grundwasserwanne kommenden Straße deutlich.

Am kommenden Pfingstwochenende werden Hilfsbrücken für die Bahn in die Gleisanlage eingebaut. Anschließend, ab 26. Mai, wird der Schwerpunkt der Straßenbauarbeiten auf die Nordseite verlegt.

Im Vorfeld seien dazu umfangreiche Verlegearbeiten der Ver- und Entsorgung wie Schmutzwasser, Strom, Telefon, Oberflächenwasser notwendig, wie Max Posselt von der Bauverwaltung der Chiemgau-Zeitung sagte. Um einen schnellen und sicheren Bauablauf zu gewährleisten, wird ab Mittwoch, 26. Mai, bis längstens zum 31. Juli die Feldwieser Straße von der TouristInfo bis zum Baugeschäft Steiner für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Bahnübergang selbst bleibt offen.

Der Umleitungsverkehr wird in dieser Zeit über die Moosener Straße, Staatsstraße 2096 und die Gemeindeverbindungsstraße Gröben/Wasen geführt. Die Fertigstellung des Bauwerks mit seinen Gesamtkosten von 9,73 Millionen Euro (Gemeindeanteil 563000 Euro) ist für den Spätsommer 2011 geplant.

vd/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser