Josef Eisner plötzlich verstorben

Tod von Höslwangs Bürgermeister: Beisetzung am Dienstag

+
  • schließen

Höslwang - Der Schock und die Trauer bei Höslwangs Bürgern und den Amtskollegen sitzen tief, die Anteilnahme ist groß. Josef Eisner, Erster Bürgermeister der Gemeinde, ist in der Nacht auf Donnerstag völlig unerwartet verstorben.

Der plötzliche Tod von Bürgermeister Josef Eisner in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag lässt die Gemeinde trauern. "Der Schock sitzt tief", sagte Halfings Bürgermeister Peter Böck gegenüber dem OVB. Auch Höslwangs Bürger und unsere Leser sind betroffen. 

Beileidsbekundungen

Nach der Veröffentlichung der traurigen Nachricht drückten unsere Leser Ihr Beileid und Mitgefühl aus:

"Er möge in Frieden ruhen", "Der Familie viel Kraft" oder "Mein herzliches Beileid und Mitgefühl gilt seiner Familie!" waren in den Kommentaren zu lesen. 

Seine Amtszeit

2008 trat Josef Eisner als Bürgermeisterkandidat für die ÜWG an. Damals konnte er sich gegen den CSU-Gegenkandidaten Manfred Hintermayer durchsetzen. 2014 versuchte er es auf einem neuen Ticket. Er trat für die gemeinsame Liste von CSU und Parteifreien Bürgern an und das mit Erfolg: Er erhielt 90,75 Prozent der Stimmen. 

Beisetzung am Dienstag

Am 26. Juni wird in der Pfarrkirche Höslwang der Sterberosenkranz für Josef Eisner gebetet. Am folgenden Tag, Dienstag den 27. Juni, findet die Beisetzung des Bürgermeisters um 10 Uhr statt, ebenfalls in der Pfarrkirche Höslwang.

Die aktuelle Lage in der Gemeinde

Die Schockstarre hat die Gemeindemitarbeiter noch lange nicht losgelassen, aber die Geschäfte müssen weitergehen, wie uns der 2. Bürgermeister der Gemeinde Höslwang Robert Kailer mitteilte. Kailer übernimmt nun nach Möglichkeit die Aufgaben von Josef Eisner, zumindest bis zu den Neuwahlen, die innerhalb von drei Monaten stattfinden müssen. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Höslwang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser