Bürgerentscheid im Januar 2019 

Höslwanger gefragt: Alter Spiel- und Bolzplatz oder neue Wohnungen?

+
Der Erhalt diesen Spiel- und Bolzplatzes im Herzen der Gemeinde - dafür kämpft die Bürgerinitiative "Keine Bebauung am Dorfanger". 
  • schließen

Höslwang - Kinderspiel- und Bolzplatz oder kommunales Wohnbauprojekt am Birkenweg? Die Gemeinde steuert auf einen Bürgerentscheid zu. 

Rund 270 Unterschriften liegen in der Gemeindeverwaltung Höslwang. Gesammelt von der Bürgerinitiative "Keine Bebauung am Dorfanger", die mit ihrem Bürgerbegehren die Verwirklichung eines kommunalen Wohnbauprojekts mitten im Zentrum des Ortes zu verhindern versucht. 

Damit ist die 10-Prozent-Hürde für einen Bürgerentscheid geknackt. Gefordert werde konkret, dass die Gemeinde etwaige Planungen aufgeben und die Fläche des Kinderspiel- und Bolzplatzes erhalten solle. 

In den Augen von Bürgermeister Matthias Maier eine unverständliche Forderung, denn: "Die Gemeinde favorisiert ein kommunales Wohnbauprojekt an dieser Stelle. Der Spiel- und Bolzplatz und auch das alte Feuerwehrhaus dahinter müssten zwar für dieses Bauprojekt weichen - es ist aber kein Problem, ein paar Meter weiter drüben einen modernen Neubau für die Kinder zu realisieren, denn die Fläche ist groß genug. Und ein neues Feuerwehrhaus im ehemaligen Klostergebäude existiert ja bereits." 

Auch für die Bäume, die auf der Fläche stehen, würden Neupflanzungen verwirklicht werden. Wie Maier betont: "Aber keine dünnen Stangerl für 50 Euro, das dürfen schon vier groß gewachsene Bäume als Ersatz sein."  

Termin für Bürgerentscheid im Januar 2019 

Ginge es nach der Gemeinde sollen acht Wohnungen in einem 19x14 Meter großen Haus auf der insgesamt 1500 Quadratmeter großen Fläche entstehen - zu einem Mietpreis von 7,50 Euro pro Quadratmeter

"Die Gemeinde als Eigentümer des Grundstücks hätte das Belegungsrecht und würden Durchschnittsverdiener favorisieren. Die Baukosten - wir haben ja noch keinerlei Planungen - würden wir grob über den Daumen gepeilt auf rund 2 Millionen Euro schätzen." 

1500 Quadratmeter groß ist die Fläche des Bolz- und Spielplatzes in Höslwangs Dorfmitte, das dem Wohnbauprojekt weichen soll.

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 6. November behandelten die Höslwanger Räte unter den Augen der drei Initiatoren der Bürgerinitative, Josef Hilger, Wolfgang Lentner und Stefan Rieplhuber, die Forderung des Bürgerbegehrens um den Erhalt des Spiel- und Bolzplatzes in seiner jetzigen Form. Bürgermeister Matthias Maier wurde ein Schreiben von der Initiative übergeben, dass mitunter fordere, mit den Planungen für eine Wohnbebauung aufzuhören und so einen "Riss durch die Gemeinde" zu vermeiden. 

"Formal sind die eingereichten Unterschriften bezüglich des Begehrens zulässig und rechtens. Da der Entscheid innerhalb von drei Monaten erfolgen muss, haben wir den Termin auf den dritten Sonntag im Januar des neuen Jahres, den 20. Januar 2019, gesetzt", erklärt Bürgermeister Maier. 

Nun heißt es für die Höslwanger: "Sind Sie dafür, dass auf den Grundstücken der Flurnummern 47/4 und 47/7 eine Bebauung und sämtliche Beplanung gestoppt wird?"

mb

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Höslwang

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT