Motorradkontrollen in Höslwang/Sonnering

Lauter, als Polizei erlaubt: Biker muss Auspuff an Ort und Stelle abschrauben

Höslwang/Sonnering - Teils "gravierende Verstöße" wurden von der Polizei bei Motorradkontrollen in Höslwang/Sonnering festgestellt. Ein Biker musste seinen Auspuff vor den Augen der Polizei abmontieren. 

Pressemitteilung im Wortlaut: 


Am Sonntag, zwischen 10 und 14 Uhr, führte die PI Prien mit Unterstützung der Kontrollgruppe Motorrad des PP Oberbayern Süd, des OED Rosenheim sowie Beamten der PI Grassau eine Motorradkontrolle durch.

Zeitgleich wurde noch eine Lasermessung aus Richtung Höslwang in Richtung Sonnering durchgeführt. Vier Kradfahrer überschritten die zulässige Geschwindigkeit. Drei von ihnen kamen mit einer Verwarnung davon, der vierte Kradfahrer entging nur knapp einem Fahrverbot.


Bei der Kontrollaktion wurden insgesamt 59 Kradfahrer kontrolliert, wobei 22 von ihnen beanstandet werden mussten. Acht Motorradfahrer fielen durch kleinere Verstöße gegen die Ausrüstungsvorschriften auf oder hatten nicht die erforderlichen Dokumente mitgeführt. Sie bekamen Kontrollaufforderungen oder Mitteilungen über Fahrzeugmängel ausgehändigt.

Bei 14 Fahrern wurde aufgrund der Schwere der Verstöße eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Von diesen 14 Kradfahrern konnten drei ihre Weiterfahrt nicht mehr fortsetzen, da die Verstöße so gravierend waren, dass die Betriebserlaubnis erloschen war.

Einer dieser Fahrer hatte eine ungenehmigte Auspuffanlage, die anstatt der erlaubten 90 Dezibel 109 Dezibel erreichte. Der Auspuff wurde von dem Motorradfahrer noch an Ort und Stelle abgeschraubt und durch die Polizei sichergestellt.

Alle Motorradfahrer/-innen waren sehr einsichtig und hatten Verständnis für die Kontrolle.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Themenbild)

Kommentare