ITR will Zusammenschluss der Tourismusverbände

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Der Verein „Interessengemeinschaft Tourismus Region 18“ (ITR) will für die beiden Landkreise Rosenheim und Traunstein eine gemeinsame Destination schaffen.

Dies wurde bei der Mitgliederversammlung des 46 Leistungsträger starken Vereins in der Gaststätte „Fischer am See“ von Vorsitzendem Peter Stocker (Hotel Wassermann, Seebruck und Kreisvorsitzender des Bayer. Hotel- und Gaststättenverbandes Traunstein) deutlich herausgestellt.

Peter Stocker will in seinen Eigenschaften als Beirats- und Marketingsausschuss-Mitglied des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland (Landkreis Rosenheim) und als Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes Chiemgau (Landkreis Traunstein) Brücken zwischen den beiden Regionen bauen. So unterstützt die ITR den Antrag der Chiemsee-Schifffahrt, wonach die beiden Landkreise und Tourismusverbände so zeitnah wie möglich, den für 2012 geplanten Zusammenschluss verbindlich beschließen möchten. Kritisch betrachtet wurde von den Mitgliedern der ITR, dass demnächst für das Gebiet Chiemsee-Alpenland ein dickes Gastgeberverzeichnis in einer Auflage von 120.000 Stück gedruckt werden soll. „In den Vorjahren wurden beim Chiemsee-Verband Zig-Tausende von gedruckten Gastgeberverzeichnissen nicht abgesetzt und kostenpflichtig entsorgt, diese Geldvernichtung wollen wir zukünftig vermeiden“, so Peter Stocker. Sorgen bereiten den privaten Hotels und Freizeitanbietern, dass derzeit in beiden Landkreisen für gleiche Bereiche viel Geld ausgegeben wird, so zum Beispiel für neue Messestände, Werbemittel und Logos.

Einig waren sich die ITR-Mitglieder, dass das Internet-Marketing verstärkt werden soll, dass Messen nur dann sinnvoll sind, wenn sie einen Erlebnis-Effekt und direkte Buchungsmöglichkeiten bieten und dass die Themen Radeln, Wandern und heimische Direktvermarktungsprodukte noch intensiver bearbeitet werden sollen. Um zukünftig noch besser auf sich aufmerksam zu machen, soll mit den Begriffen „Chiemsee Alpen Hotels“ oder „Chiemgau-Chiemsee – das Land zwischen München und Salzburg“ geworben werden. Nähere Details zu einem neuen Erscheinungsbild und Marketingnamen sollen in der nächsten Zusammenkunft verabschiedet werden.

Ausdrücklich sagte Peter Stocker, dass die ITR nicht gegen die bisherigen Verbände, sondern mit ihnen arbeiten möchte. Willi Mehlhart vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband Rosenheim will die weiteren Bemühungen von ITR ebenfalls unterstützen. „Die beiden Kreisverbände des BHG haben miteinander 500 Mitgliedsbetriebe in Rosenheim und Traunstein, da dürfen wir uns auch zu Wort melden“, so der Jägerhof-Wirt von Bernau. Einen zufriedenstellenden Kassenbericht für den verhinderten Schatzmeister Peter Wulf (Luitpold am See in Prien) verlas Zweiter Vorsitzender Sepp Hohlweger (Ferienwohnungen in Ruhpolding). Die Kassenprüfung übernahmen Maria Steffl (Pension Steffl) aus Ruhpolding und Willi Fechtig von der Gastronomie-Einkaufs-Gemeinschaft (GEG). Diese will sich mit ihren rund 500 Mitgliedern den Vorhaben und Zielen der ITR noch stärker als bisher anschließen, so Willi Fechtig in der freien Aussprache.

Rubriklistenbild: © hö

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser