Kaiserwetter zum 20. Laurenzi-Markt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Andreas Anfang (Auerbräu), Matthias Vieweger, Christian Hügel (Kulturbeauftragter Bernau), Kurdirektor Bernhard Schulz und Norbert Klauck (von links) beim Bieranstich.

Bernau - Eine strahlende Septembersonne lachte über dem 20. Laurenzi-Markt und lockte viele Besucher aus nah und fern.

Zu der dreitägigen Jubiläumsveranstaltung gab es nicht nur buntes Markttreiben, sondern auch ein musikalisches Rahmenprogramm im Festzelt am alten Sportplatz.

Bereits am Freitag wurde der Laurenzi-Markt beim Bieranstich eröffnet, nachdem am Nachmittag "Donikkl und die Tigerbande" vor allem die kleinen Zuschauer begeistert hatte (wir berichteten).

Wie die Großen verstanden es auch die Kleinen auf dem Kinderflohmarkt, ihr Angebot bestens anzubieten.

"O'zapft" hat Zweiter Bürgermeister Matthias Vieweger. Der Jungpolitiker hatte bei seiner Premiere zwar mächtig Lampenfieber, doch schon nach drei Schlägen. floss der begehrte Gerstensaft. Es folgte ein bayerischer Abend mit den "D'Staffelstoana", Goaßlschnalzern, den Hafensteiner Alphörnbläsern, der Kanapee-Musi und den Bernauer Lausbuam.

Auch am Samstag gab's für die Festzeltbesucher Feinstes für die Ohren: Die Musikkapelle Bernau und die "Laabertaler Musikanten" aus dem Hopfenland Hallertau spielten auf zum bayerisch-böhmischen Blasmusik-Doppelkonzert. Mit bekannten Klängen aus Bayern und Böhmen wurde der Marktsonntag eingeleitet.

Ab 10.30 Uhr spielte im Festzelt die Musikkapelle Bernau auf. Rund 85 Fieranten sind gekommen, erklärte Norbert Klauck, der Vorsitzende des Gewerbevereins. Mit den Planungen für den Markt beginne man immer ein Jahr im Voraus. "Für den Markt 2012 setzen wir uns bereits in vier Wochen das erste Mal zusammen", so der Veranstalter Klauck.

Die "Laabertaler Musikanten" und die Musikkapelle Bernau lösten sich ab. Fotos berger

Und dass sich der Aufwand gelohnt hat, war an den zahlreichen Besuchern zu sehen. Bereits gegen 11 Uhr war gestern die Parkplatzsuche äußerst mühsam, das Verkehrsaufkommen rund um den Markt erhöht. Wer in Ruhe an den Ständen vorbeiging, konnte aber auch wirklich alles entdecken, was Mann und Frau so brauchen: Kleidungsstücke, Sonnenbrillen, Schmuck, von der Autopflege bis zum Staubsauger und vom Blumengesteck bis zum Kinderspielzeug. Verköstigen konnten sich die Besucher an den vielen Imbissständen, die Jugendfeuerwehr Bernau bot an ihrem Stand erfrischende Frucht-Smoothies an. Die Standbetreiber, die frisches Brot oder Käse anboten, ließen die Kunden gerne von ihrer Ware probieren.

Abseits der unterschiedlichen Ständen gab es für groß und klein noch einiges zu entdecken: Mädchen und Buben konnten sich auf dem Karussell vergnügen oder sich auf dem Kinderflohmarkt umschauen. Und die Autoshow ließ die Autoliebhaberherzen höher schlagen.

Auch einige Geschäfte rund um den Markt hatten geöffnet, und freuten sich über viele Besucher.

Der Jubiläums-Laurenzi-Markt klang abends mit "Schotter's Jazzhaufen" aus, die das Marktwochenende bes(ch)wingt abrundeten.

Fiona Häger/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser