Kampenwand gerüstet für Skibetrieb

+
Unser Bild zeigt (von links) Aschaus Bürgermeister Werner Weyerer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Alfons Maierthaler, Rudi Angermaier, Obmann der Lawinenkommission Aschau, Seilbahnbetreiber Eric Zbil und Heinrich Scheck, Verwaltungsinspektor des Aschauer Tiefbauamts, an der „Talstation“ der Lawinensprengbahn.

Aschau im Chiemgau - An der Kampenwand kann die Skisaison beginnen. Eine neue Lawinensprengbahn soll die Skifahrer vor Lawinen schützen.

Der Skibetrieb an der Kampenwand kann beginnen: Mit einer Lawinensprengbahn am Heiter-Eck konnte die Gemeinde Aschau das Gebiet rechtzeitig „wintersicher“ machen. Für die anstehende Saison kann die Lawinenkommission Aschau zur Sicherung der Skiabfahrt nun auf insgesamt drei Sprenghilfen zurückgreifen.

Mit einer großzügigen Spende beteiligte sich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling an den Kosten in Höhe von 40.000 Euro für die dringend notwendige Maßnahme. Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler schnürte nun seine Wanderschuhe, um die Lawinensprengbahn unterhalb des Berggipfels zu begutachten.

Mit Hilfe der neuen Anschaffung können die Sprengberechtigten aus der Ferne Schneefelder kontrolliert abgehen lassen, um die Lawinengefahr für die Wintersportler an der Kampenwand einzudämmen. Dabei wird der Sprengstoff außerhalb der Liftzeiten in erforderlicher Dosis in das 104 Meter lange Seil eingehängt und präzise an der erforderlichen Stelle abgesetzt. So können unkontrollierte Lawinenabgänge bei Skibetrieb verhindert werden.

Unser Bild zeigt (von links) Aschaus Bürgermeister Werner Weyerer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Alfons Maierthaler, Rudi Angermaier, Obmann der Lawinenkommission Aschau, Seilbahnbetreiber Eric Zbil und Heinrich Scheck, Verwaltungsinspektor des Aschauer Tiefbauamts, an der „Talstation“ der Lawinensprengbahn.

Pressemitteilung Sparkasse Rosenheim Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser