Rat: Windkraftanlage passt nicht in Landschaftsbild

Gstadt - Der Gemeinderat hat sich in der jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit gegen eine Windkraftanlage im Lienzinger Moos ausgesprochen.

Die Gemeinde war gefordert, zum vorliegenden Entwurf für die Fortschreibung des Regionalplanes Stellung zu beziehen, der im Bereich des Lienzinger Mooses Restriktionsräume, sogenannte bevorzugte Gebiete, vorsieht.

Das Gremium hatte sich schon in der vorausgehenden Sitzung mit dem Thema befasst, aber wegen der kurzen Frist noch nicht Stellung bezogen, sondern um Fristverlängerung gebeten. In der jüngsten Sitzung kam das Thema wieder auf den Tisch.

Bürgermeister Bernhard Hainz stellte zwar aus dem Informationsschreiben für den Teilabschnitt Windenergie des Regionalplanes Südostoberbayern klar heraus, dass die Restriktionsräume aus heutiger Sicht keinen interessanten Bereich darstellen würden. Dies könne sich allerdings bei weiter fortschreitender Verbesserung der Energiegewinnungstechnik in wenigen Jahren ändern.

Der Gemeinderat war mit einer Gegenstimme davon überzeugt, dass das sehr sensible Landschaftsbild des Lienzinger Mooses keine Windkraftanlage vertrage. Es grenze direkt an das Naturschutzgebiet der Eggstätt-Hemhofer Seenplatte und solle nach Wunsch der unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Rosenheim ebenfalls wieder vernässt werden. Ferner sei der Untergrund als Torfmoos für solche Traglasten denkbar ungeeignet, so der Rat weiter. Außerdem seien in diesem Bereich lediglich kleine und wenig tragfähige Zufahrtswege vorhanden. Ein erforderlicher Wegeausbau sei mit Rücksicht auf den Naturschutz aber in jedem Fall abzulehnen, erklärte der Gemeinderat.

th

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser