Kirchlicher Segen für Ross und Reiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Leonhardiritt in Truchtlaching

Truchtlaching - Viele Schaulustige säumten am Sonntag, bei bestem Herbstwetter, beim Leonhardiritt in Truchtlaching die Straßen und Plätze.

Etwa 80 Pferde und Reiter sowie prächtig geschmückte Gespanne und Wagen mit religiösen Motiven begleiteten die Pferdewallfahrt bei sonnigem Herbstwetter vom Sportplatz aus durch das Dorf und wieder zurück. Angeführt wurde die Prozession von der Blaskapelle Altenmarkt, die zur Einstimmung am Dorfbrunnen mit den Truchtlachinger Alphornbläsern auf das Ereignis aufmerksam machten.

Leonhardiritt in Truchtlaching

Gleich dahinter reihte sich Josef Lex auf einem Haflinger mit der Fahne des heiligen Leonhardi ein. Kalt- und Warmblütler, Haflinger und Ponys gab es dabei zu bestaunen.

Die Prominenz hatte in einer Kutsche Platz genommen und die Kindergartenkinder lachten wieder von der "Truchtlachinger Kinderburg" herunter. Hoch zu Ross ritt Pfarrer Dr. Hans Huber mit. Am Sportplatz wurden nach einer Andacht Pferd und Reiter von Ruhestandspfarrer Helmut Kopp gesegnet.

Um die traditionelle Veranstaltung, um die es nach dem Krieg über längere Zeit still geworden war und vor über 20 Jahren vom Pfarrgemeinderat wieder ins Leben gerufen wurde, zu einem kleinen Dorffest zu machen, sorgten der Pfarrgemeinderat und die Truchtlachinger Frauengemeinschaft für Bewirtung der Besucher. Regen Absatz fanden die selbstgebackenen Kuchen und Ausgezogenen sowie Kaffee und Tee.

Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser