Klima-Würfel im Priener Rathaus

+

Prien - Dem Klimawandel entgegensteuern ist eine globale Aufgabe, der sich auch Kommunen und Einzelne nicht entziehen können. Das soll jetzt mit dem "Klima-Würfel" bekräftigt werden.

Um auf den weltweiten Anstieg von Kohlendioxid und auf die damit verbundenen Veränderungen auf das Klima aufmerksam zu machen, hat die Zimmerer-Innung von Rosenheim zusammen mit der Berufsschule Bad Aibling eine Initiative mit dem Titel „Klima-Holzwürfel“ gestartet. Von der Idee begeisterte sich die Priener Zimmerei Stocker, die seit 161 als Familienbetrieb tätig ist und die seit 10 Jahren von Markus Stocker geführt wird.

Ein im Betrieb Stocker erstellter Klima-Holzwürfel aus den heimischen Nadelholz- und Laubholz-Sorten Fichte, Tanne, Lärche, Eiche und Buche hat einen Meter Kantenlänge. „Ein Kubikmeter Holz, wie ihn der Würfel hat, wächst jede Sekunde in Bayern nach“, so Markus Stocker.

Bürgermeister Jürgen Seifert bezeichnete den wichtigen und nachwachsenden Rohstoff Holz als große Chance für eine energieautarke Zukunft. Rudi Schiller von der Zimmer-Innung Rosenheim informierte im Beisein vieler Vertreter des Gemeinderats, von Schulen und Banken, dass im Landkreis Rosenheim insgesamt fünf Klima-Holzwürfel erstellt wurden.

Der erste, der in der Öffentlichkeit zur Vorstellung kam, war dieser in Prien. Einen Monat lang wird der Würfel mit Informationsmaterial zu den üblichen Öffnungszeiten im Priener Rathaus ausgestellt sein. Danach wird er in Prien in weiteren öffentlichen Einrichtungen, in Banken sowie bei der Chiemsee-Schifffahrt aufgestellt werden, um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger auf anschauliche Weise zum Thema Klimawandel zu sensibilisieren.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser