Kombiklassen: Sparmodell mit Sinn?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Schulhefte der Kombiklasse: Die Panther (links) sind die Schüler der zweiten, die Eisbären die der ersten Jahrgangsstufe.

Rimsting - Schüler der ersten beiden Jahrgangsstufen in einer Klasse, den Kombiklassen - zum einen ein Sparmodell, zum anderen aber auch pädagogisch sinnvoll? **Hintergrund**

Um dieser Frage nachzugehen, verschafften sich am Donnerstag Vertreter aus Politik und Presse in der Kombiklasse in Rimsting, eine der vier neuen Kombiklassen im Landkreis Rosenheim, selbst ein Bild. Einhelliger Tenor: „Ja, Kombiklassen machen Sinn und können aus pädagogischer Sicht sogar wertvoller sein als normale Regelklassen!“

Kombiklasse Rimsting

Andrea Winhart, die Lehrerin der Rimstinger Kombiklasse, sieht diese Klassenstruktur als eine „gleichwertige Alternative“, sie berge sogar Vorteile. Zum einen würden in einer Kombiklasse vor allem die Komponenten „Verantwortung“ und „Selbständigkeit“ stärker gefördert werden, zum anderen biete das Arbeiten in den jeweils kleineren Lerngruppen einen schnelleren Lernerfolg.

Hintergrund: Kombiklassen

Die Reaktionen der Eltern sprechen ebenfalls für den Erfolg der neuen Kombiklassen. Zum einen wollten mehr Eltern ihre Kinder in der Kombiklasse sehen, als Plätze vorhanden waren, zum anderen bestätigten die Vertreter des Elternbeirates, dass ihre Kinder seit der Kombiklasse viel selbständiger seien.

Martin Vodermair (rosenheim24.de)

Einen ausführlichen Bericht finden Sie am Freitag im Oberbayerischen Volksblatt und seinen Regionalausgaben.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser