Demnächst geht's rund

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Vorstellung des geplanten Kreisverkehrs in Laimgrub: MdL Klaus Steiner, Bauamtleiter Sebald König, Landrat Hermann Steinmaßl, Bürgermeister Benno Graf, Bauoberrat Peter Maltan vom Staatlichen Bauamt Traunstein und Ingenieur Thomas Gmeindl aus Traunreut (von links).

Chieming - Der lang ersehnten Kreisverkehr an der Kreuzung der beiden Staatsstraßen 2095 und 2096 bei Laimgrub wird endlich verwirklicht: Das Staatliche Bauamt Traunstein will im September mit den Bauarbeiten beginnen.

Geplant ist ein Kreisel von 44 Metern Durchmesser. Die bestehende Ampelanlage wird abgebaut und im Bereich Traunstein wieder verwendet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 300.000 Euro, teilte der Leiter des Staatlichen Bauamtes, Sebald König, gestern Vormittag während der Besichtigung der Laimgruber Kreuzung in einem Pressegespräch mit.

König erinnerte, in den 80er- und 90er- Jahren war es an der stark befahrenen Kreuzung in Laimgrub zu sehr vielen und zum Teil schweren Unfällen gekommen. 1992 wurde die Kreuzung mit einer Ampelanlage ausgerüstet. Zwar waren nach Königs Worten die Unfälle nicht mehr so folgenreich, doch krachte es weiterhin, vor allem beim Linksabbiegen.

Dieses Bild wird es nach dem Umbau der Laimgruber Kreuzung in einen Kreisverkehr in Zukunft nicht mehr geben.

Weiter sagte er, dank der von der bayerischen Staatsregierung für das Jahr 2011 zusätzlich bereitgestellten Haushaltsmitteln für die Sanierung von Staatsstraßen und für die Beseitigung von problembehafteten Knotenpunkten, ist es dem Bauamt nun möglich, den langersehnten Kreisverkehr zu verwirklichen. Nach seinen Ausführungen besitzt auch die Sanierung von Staatsstraßen einen sehr hohen Stellenwert. Aufgrund von vielen Frost- und Fahrbahnschäden werden in diesem Jahr noch rund 20 Kilometer an Deckenbauten auf Staatsstraßen im Bereich des Staatlichen Bauamtes Traunstein erfolgen.

Landtagsabgeordneter Klaus Steiner betonte die Notwendigkeit dieses Kreisverkehrs und meinte, er habe sich dafür stets eingesetzt, da der ländliche Raum nicht im Regen stehen dürfe. "Das Gewerbe fordert immer wieder den verstärkten Ausbau der Infrastruktur", sagte er.

Landrat Hermann Steinmaßl betonte ebenfalls, wie wichtig es sei, eine intakte Infrastruktur zu gewährleisten. Dazu gehöre auch ein Kreisverkehr in Laimgrub.

Bürgermeister Benno Graf freute sich über die Mitteilung der baldigen Baumaßnahme und informierte darüber, er habe schon sehr schnell die nötigen Grundstückverhandlungen vollziehen können.

oh/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser