Laufend viel geholfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Motiviert und gut gelaunt machten sich 1600 Priener Schüler gestern auf die schnellen Beine.

Prien - "Auf die Plätze, fertig, los!" hieß es gestern um 8.30 Uhr für 1600 Mädchen und Buben der fünften bis elften Klassen des Ludwig-Thoma-Gymnasiums (LTG) sowie der fünften bis zehnten Klassen der Realschule Prien zu "gleichen Teilen".

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen liefen sie aus Leibeskräften für bedürftige Kinder in der Dritten Welt.

Der Vorsitzende des Bernauer Vereins "Little Drops", Gerhard Jell, und seine Stellvertreter Margot Auer und Christoph Gmeiner haben in Südindien eine Schule aufgebaut, die dank des gestrigen "Run for Life" erneut finanzielle Zuwendungen erhalten wird. Und Susanne Loos von der Nürnberger Stiftung "Jayawickreme Foundation" setzt sich dafür ein, dass 650 Kinder einer Schule in Weligama auf Ceylon Intensivkurse in Englisch und Tamilisch mit dem zugehörigen Lernmaterial bekommen.

Gelaufen wurde wie im Vorjahr am Schafwaschener Winkel und selbstverständlich verfolgte Rimstings Bürgermeister Josef Mayer als "Hausherr" das Geschehen mit den Leitern von LTG und Realschule, Günther Madsack und Karl Lau.

Simone Andorfer und Petra Hierl, Sportlehrerinnen am LTG und an der Realschule, hatten die "Oberaufsicht" übernommen. Mit von der Partie war auch Gerold Schwarzer, der als Stellvertreter es LTG-Chefs im Sommer ausgeschieden war. In kurzer Turnhose und mit kessem Kappi sah er allerdings so gar nicht nach Ruhestand aus.

1,6 Kilometer lang war eine Runde. Streckenposten stempelten auf den Laufkarten der Schüler deren geleistetes Pensum.

Die Mädchen und Buben hatten sich im Vorfeld Sponsoren aus der Familie, aber auch aus der Geschäftswelt gesucht und mit ihnen den "Preis" für eine Laufrunde ausgehandelt. Das Geld werden sie in den nächsten Tagen "eintreiben".

Ebenso waren sie erfolgreich auf der Suche nach Sponsoren für Erfrischungen und Stärkungen vor dem Lauf. Von der Firma Bauer aus Wasserburg bekamen sie Trinkjoghurts, von der "Adelholzener Alpenquelle" kühle Getränke und von der Bäckerei Kotter 1000 Brezen.

Wie viel die "physische Motivation" genützt hat, wird sich demnächst herausstellen. Beim "Run for Life" im Vorjahr waren 34.000 Euro für bedürftige Kinder in der Dritten Welt "herausgesprungen", das heißt, erlaufen worden.

gf/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser