"Es lebe der neue Wildenwarter Schützenkönig"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links nach rechts: Schützenkönig Peter Loferer aus Wildenwart, Schützenkönigin Leonie Blum und Jungschützenkönig Xaver Brehmer von den Thomasschützen aus Frasdorf, Jungschützenkönig Peter Schäffer und Schützenkönigin Marianne Heinrich von der Schützengesellschaft „Chiemgauadler“ aus Umrathshausen und Schützenkönig Thomas Feichtlbauer von der Schützengesellschaft Hittenkirchen.

Wildenwart - Peter Loferer trägt in diesem Jahr zum ersten Mal die große Schützenkette der „Elfer“ Wildenwart.

Er hatte beim Königsschießen das beste Blattl und das meiste Glück.

Peter Loferer darf den Verein im kommenden Jahr als Schützenkönig bei allen Anlässen im Dorf und im Schützengau vertreten. Die Plätze erreichten in der Schützenklasse Stephan Baumgartner vor Andreas Freund senior. Klaus Stemmer übergab auf der Tanzfläche feierlich die Kette an den neuen König, Karin Riepertinger die letztjährige Schützenkönigin der „Elfer“ war verhindert. Die silbernen Taler der schweren Schützenkette funkelten und blitzten im Saal der Wildenwarter Schlosswirtschaft um die Wette mit den anderen fünf Königsketten: Die sechs Schützenkönige und Jungschützenkönige aus Frasdorf, Hittenkirchen, Umrathshausen und Wildenwart trafen sich mit vielen anderen Schützen zum Ball der Schützengesellschaft „Die Elfer" in der Schlosswirtschaft Wildenwart.

So war der Ball der Schützengesellschaft „Die Elfer" in der Wildenwarter Schlosswirtschaft mit diesen vielen Majestäten wahrlich ein königliches Vergnügen für die Besucher. Die Mauserwegerl-Musikanten spielten unermüdlich zum Tanz auf und sorgten bis spät (oder früh) für eine Mordsstimmung auf der Tanzfläche und im Saal. Ein übriges schaffte der Auftritt des Aschauer Faschingsprinzenpaares seiner Tollität Prinz Andreas I., „fliegender Retter über den Aschauer Bergen“ und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Elisabeth V., „liebevolle Wächterin der Sternengruppe“ und der stolzen Aschauer Garde, die mit ihrem ganzen Programm vor allem den männlichen Ballbesuchern erheblich einheizte, während die Besucherinnen sich vor allem am gefühlvollen Prinzenwalzer erfreuten. Der Platz auf der Tanzfläche war immer ausreichend für die Wildenwarter und ihre Gäste aus den drei Nachbarsvereinen. Der Fasching in Wildenwart ist in diesem Jahr noch nicht ganz vorbei: die Wildenwarter Frauengemeinschaft lädt alle Frauen am Dienstag, 7.Februar um 19.29 Uhr ins Wildenwarter Pfarrheim zum Faschingskranzl, ebenfalls mit den Mauserwegerl-Musikanten.

reh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser