Guntersberg: Pferde und Kutschen prächtig geschmückt

+

Guntersberg - Auch im kleinen Guntersberg ist es Tradition den großen bayerischen Feiertag Leonhardi mit einer Prozession zu Pferd zu begehen.

Der heilige Leonhardi gilt als Schutzheiliger der Pferde. Wallfahrtsorte sind die Kirchen und Kapellen, die dem Heiligen Leonhard geweiht sind. Die Guntersberger Kirche war wieder Mittelpunkt und Treffpunkt für die Pferdefreunde und St. Leonhardi-Verehrer aus dem ganzen Chiemgau. Zu Ehren des heiligen Leonhardi waren die Pferde und Kutschen prächtig geschmückt und die Sättel und Geschirre auf Hochglanz geputzt.

Leonhardiritt in Guntersberg

Nicht nur der Hl. Leonhard, sondern auch das Wetter meinte es offenbar gut mit den Teilnehmern. Bei frühlingshaften Temperaturen fand nach dem Gottesdienst die Pferdesegnung statt. Reiter Hoch zu Roß und die Fahrer auf der Kutsche empfingen sie den Segen für Mensch, Tier, Haus und Hof. Sie baten den Viehpatron um Schutz und Beistand für alle, die sich unter das Patronat des Heiligen gestellt haben. Den musikalischen Rahmen gestaltete die Halfinger Blasmusik und der Halfinger Männerchor.

amf

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser