Starkwindwarnung am Chiemsee: Surfer in Seenot

Prien - Auf dem Chiemsee gerieten heute mehrere Teilnehmer einer Surfregatta in Seenot. Obwohl seit Samstagmorgen Starkwindwarnung bestand, fand der "Inselmarathon" trotzdem statt.

Am Samstagnachmittag mussten 15 Teilnehmer des sogenannten „Inselmarathon“ vom Sicherungsboot des Priener Surfclubs und den Chiemseerettungsdiensten in Sicherheit gebracht werden. Bei der Surfregatta wird ein Rundkurs um die 3 Chiemseeinseln gesegelt. Die Surfer gerieten am Nachmittag, als heftige Windböen der Stärke 5 bis 6 einsetzten, in Seenot.

Ein 13-jähriger Regattateilnehmer wurde vom Boot der Wasserwacht Seebruck ins Priener Krankenhaus transportiert, da er von seinem Surfmast am Kopf getroffen und leicht verletzt wurde. Acht Boote der Chiemseerettungsdienste suchten noch nach einem 75-jährigen Regattateilnehmer, als dieser von der Wettkampfleitung vermisst gemeldet wurde. Der Mann trieb etwa zwei Stunden im Chiemsee bis er von der Besatzung eines Motorbootes gerettet und leicht unterkühlt an Land gebracht wurde.

Ebenso wurde die Crew einer Segeljolle, welche zwischen Prien und Herreninsel kenterte, vom Motorrettungsboot der DLRG Traunstein in Sicherheit gebracht. Anschließend wurde das havarierte Boot abgeborgen.

Für den Chiemsee bestand seit 6.44 Uhr Starkwindwarnung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser