Meisterliche Leistungen gezeigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Marktgemeinde ehrte zahlreiche Sportler für herausragende Leistungen. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung im großen Kursaal hatten Bürgermeister Jürgen Seifert und die beiden Sportreferenten Traudl Stampfl und Alfred Schelhas im Rathaus Maximilian Koch (kleines Bild), den Segler, der mit seiner Mannschaft den Weltmeistertitel in der Klasse Soling errungen hatte, ausgezeichnet. Fotos 

Prien - Bayerische und deutsche Meister, Europa- und Weltmeister sind in Prien zu Hause. Die Marktgemeinde ehrte sie nun im großen Kursaal. Die ausgezeichneten Spitzensportler kommen aus 13 Vereinen.

Zum Auftakt der Sportlerehrung spielte "Schotters Jazzhaufen". Dann erinnerte eine Bläsergruppe mit der Fanfare von Sebastian Weyerer an die 850-Jahr-Feier von Prien 2008. Hatten damals die Vereine im Rahmen des Festzuges Meisterliches vollbracht, so waren es nun die sportlichen Leistungen ihrer Mitglieder, die im Mittelpunkt standen.

Für gute Unterhaltung sorgten Einradfahrer des Turn- und Sportvereins...

Bürgermeister Jürgen Seifert hob vor allem die Bereitschaft der Sportler hervor, alle Kraft auf einen Punkt zu bringen und sich nie vom Weg abbringen zu lassen. Es sei ihm und den beiden Sportreferenten, Alfred Schelhas und Traudl Stampfl, eine Ehre, sie auszuzeichnen. "Vor allem für die Seele ist es nötig, den Körper zu üben", sagte Seifert. Der Rathauschef würdigte auch die vielen Trainer und Ehrenamtlichen in den Vereinen: "Sie tragen dazu bei, dass andere Sport ausüben können", betonte er an sie gewandt.

Die Einrad-Truppe des Turn- und Sportvereins (TuS) Prien zeigte dann auch gleich mit ihrer Vorführung, was Seifert damit gemeint hatte. Die Kinder begeisterten die Besucher.

Sportreferent Schelhas führte als Moderator durch die Veranstaltung. Ohne Selbstwertgefühl und Vertrauen könne der Sportler im Wettkampfgetriebe Schaden nehmen, betonte er.

Als Erste kam Snowboarderin Isabella Laböck auf die Bühne. Sie hatte an den Olympischen Spielen in Vanconver teilgenommen, hatte dann aber Pech und schied nach einem Sturz aus. Gut durchgekommen ist sie hingegen bei den deutschen Meisterschaften. Im Parallel-Riesen-Slalom fuhr sie auf Platz zwei.

TuS-Vorstand Peter Kapfer begrüßte dann auf der Bühne Ingrid Ziegmann. Sie leitet seit 1995 die Abnahme der Leistungen für die Sportabzeichen. Ihre stolze Bilanz: Unter ihrer Regie haben die Erwachsenen 384 bayerische und 1280 deutsche Leistungsabzeichen abgelegt, die Kinder und Jugendlichen insgesamt 516.

Bernd Mühlfriedel, früher Lehrer am Ludwig-Thoma-Gymnasium und Ideengeber und Initiator zur Gründung des Rudervereins, nahm dann die Laudatio von Matthias Kühnel, dem Zweiten Vorsitzenden des Rudervereins, entgegen.

Felipe Fauner und Maxi Hibler vom Segelclub Prien am Chiemsee waren an diesem Abend verhindert. Fauner hatte sich 2009 die Bronze-Medaille bei den Paralympischen Spielen gesichert. Hibler wurde Europameister im Optimisten (Opti).

In Abwesenheit wurden vom Chiemsee Yachtclub Werner Fritz als deutscher Meister, Vincent Hoesch als Fünfter bei den Weltmeisterschaften und Leopold Fricke für seinen 20. Platz bei den Weltmeisterschaften in der Klasse 49er geehrt. Crew-Kamerad Lorenz Huber konnte sich seinen Preis jedoch persönlich auf der Bühne abholen.

Viel Lob bekam auch Nachwuchstalent Tina Lutz, die 2009 an den Weltmeisterschaften im Opti teilgenommen und den 15. Platz errungen hatte. Außerdem holte sie sich den Titel des Internationalen deutschen Meisters.

Walter Freitag, Vorstand des Radfahrvereins, bat dann Rudolph Wörndl, den amtierenden Senioren-Weltmeister, auf die Bühne. Er sei seit 40 Jahren im Verein und habe 84 Siege errungen. Ebenfalls im Bereich Senioren war auch der Priener Tennisclub äußerst erfolgreich. Zweiter Vorsitzende Frederike Estermann gratulierte Giggi Langl und Florian Krumrey, die im Mixed zusammen Vize-Europameister geworden waren.

Der Priener Windsurfing Club stelle mit Frank Spöttel den amtierenden Weltmeister in der Klasse "Ü45" - also über 45 Jahre -, so Vorstand Uli Gasch. Moritz Schoentag sei deutscher Jugendmeister. Als Gewinner der Surf-Bundesliga wurden Regina Stadler, Christoph Liese und Anton Stadler geehrt.

Den Lohn jahrelanger Arbeit habe auch Barbara Bellenberg erhalten, sagte Christian Fellner, der Leiter der Abteilung Badminton des TuS Prien. Zu ihren zahlreichen Erfolgen wie der Berufung in den deutschen Kader zählte auch der erste Platz in der bayerischen Meisterschaft im Einzel wie auch im Doppel.

Entschuldigt war Adrian Kulisch, der amtierende deutsche Meister im Judo. Mit Reimund Hobmaier trat dann ein Vize-Europameister auf die Bühne. Anton Göschl, Vorstand vom Post-Telekom-Sportverein Rosenheim, bezeichnete Hobmaier als den "besten Altersklassen-Läufer überhaupt".

"Unsere erfolgreichsten Schützen sind Bogenschützen", freute sich Dr. Helmut Schmelz von der Königlich- privilegierten Feuerschützengesellschaft. Er gratulierte dem bayerischen Meister mit dem Compound-Bogen, Giovanni Angelini, und dem bayerischen Hallenmeister mit dem Jagdbogen, Leo Führen.

Freude herrschte im großen Kursaal auch darüber, dass das Ludwig-Thoma-Gymnasium den bayerischen Schulmeister in der Sportart "Squash" stellt. Lehrer Otmar Tschadek bat zur Ehrung Christian und Tobias Aufenanger auf die Bühne, Andreas Lippert war entschuldigt.

Neben der silbernen Ehrennadel der Marktgemeinde und einer Urkunde gab es für den einen oder anderen auch ein Buchpräsent, wenn er oder sie die Nadel schon 2009 erhalten hatte. Für viel Applaus sorgten nicht nur die sportlichen Leistungen, sondern auch mehrere Tanz-Einlagen von "Tine's Tanzpalast". Besonders beklatschten die Besucher den integrativen Auftritt der Gruppe "Tanzen mit Freunden".

daa/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser