Chiemsee droht Mücken-Plage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rimstings Bürgermeister Josef Mayer beim Aufstellen der Lockstoff-Fallen am Chiemsee.
  • schließen

Chiemsee - Nach der Hochwasser-Katastrophe am Chiemsee rechnet Thomas Weimann vom Abwasser- und Umweltverband damit, dass es "heftig wird mit den Mücken"!

Des einen Leid ist des anderen Freud! Der Leitsatz gilt in diesem Jahr auch für das Hochwasser am Chiemsee. Viele Leute verloren ihr Hab und Gut in den Fluten, doch für die Überschwemmungs-Mücken entstand dadurch die ideale Brutstätte. Das bestätigte nun der Geschäftsführer vom Abwasser- und Umweltverband Chiemsee, Thomas Weimann.

Brennpunkt: Hochwasser

Fotos, Videos und Artikel zum Thema auf chiemgau24

"Diese Mückenart legt ihre Eier im Wasser der überschwemmten Gebiete ab. Wenn sich das Wasser dann zurückzieht, bleiben die Eier über Jahre hinweg im Boden liegen", so Weimann. Sobald das nächste Hochwasser dann kommt, würde sich ein Teil dieser Eier entwickeln.

Für Gegenmittel ist es zu spät

Um genau zu prüfen, wie weit diese Überschwemmungs-Mücken jetzt schon entwickelt sind, wurde die Firma ICYBAC mit den Untersuchungen beauftragt. Bei der Analyse der Schöpfproben ergab sich, dass ein großer Teil dieser Mücken schon in die Verpuppungs-Phase übergangengen ist. Das Problem daran: "Wenn die Überschwemmungs-Mücken schon so weit entwickelt sind, dann fressen sie nichts mehr." Daher mache es jetzt keinen Sinn mehr, noch das Schädlings-Bekämpfungsmittel BTI (Bacillus thurigiensis israelensis) über dem Chiemsee zu versprühen. Weimann: "Das Mittel würde nicht mehr wirken."

Lesen Sie auch:

Um mehr über die Population der Überschwemmungs-Mücke am Chiemsee zu erfahren, wurden am Mittwoch rundum den See 18 Lockstoff-Fallen aufgestellt. Sie sollen zeigen, wie hoch der Anteil der Mückenart ist. "In vier Wochen werden wir dann erneut eine Messung durchführen; und dann sehen wir, ob die Überschwemmungs-Mücke überproportional vertreten ist."

"Mücken sind schon zu weit entwickelt"

Da sich der Lebensraum dieser Mücken durch das Hochwasser enorm erweitert hat, rechnet der Geschäftsführer schon jetzt damit, dass es "mit der Mücken-Plage in diesem Jahr heftig wird". Allerdings könne man von Seiten des Abwasser- und Umweltverbandes Chiemsee jetzt nichts mehr dagegen unternehmen. "Der Zug ist abgefahren, weil sich die Mücken einfach schon zu weit entwickelt haben", so Weimann.

Aus unserem Archiv:

Mückenbekämpfung am Chiemsee

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser