Naturfriedhof abgelehnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rimsting - Die Pläne für einen Naturfriedhof in Hitzing auf der Ratzinger Höhe sind endgültig vom Tisch: Mit einer Gegenstimme hat der Gemeinderat eine entsprechende Bauanfrage endgültig abgelehnt.

Im Rahmen einer Befragung durch die Gemeinde hatten sich die Bürger in Greimharting mit großer Mehrheit gegen das Projekt von Daniela und Georg Oberloher ausgesprochen.

Um die Meinung zu erfassen und eine Grundlage für eine Entscheidung zu erhalten, hatte der Gemeinderat die Bürger befragt. Insgesamt verschickte man 2996 Fragebögen: 2444 an die Wahlberechtigten in Rimsting, 552 an die in Greimharting.

Bürgermeister Josef Mayer machte aus dem Ergebnis der Bürgerbefragung bis zuletzt ein Geheimnis. Große Spannung herrschte am Dienstagabend im Gemeinderat. Der Zuschauerraum war voll besetzt. Besonders viele Bürger aus Greimharting waren gekommen. Der Bürgermeister freute sich, wie er sagte, über die hohe Beteiligung an der Aktion: Insgesamt seien 1725 und damit 58 Prozent der ausgesandten Fragenbögen ins Rathaus zurückgeschickt worden. Allein aus Greimharting seien 438 Antworten auf die Fragen gekommen (79 Prozent), aus Rimsting 1287 (53 Prozent).

Für einen Standort in Hitzing (Frage 1a) haben sich nur 25 Prozent der Befragten in Greimharting ausgesprochen, in Rimsting jedoch 60 Prozent. Gegen einen Standort Hitzing (Frage 1b) waren 75 Prozent beziehungsweise 40 Prozent. Die Bürger in den Ortsteilen von Greimharting hatten einen andersfarbigen Bogen bekommen. Und so konnte sich der Gemeinderat wie beabsichtigt jetzt insbesondere auch ein Bild von der Meinung in diesen Ortsteilen machen.

Gefragt, ob sich die Bürger generell einen Naturfriedhof in der Gemeinde vorstellen können (Frage 2a), stimmten lediglich 30 Prozent der Greimhartinger, aber 60 Prozent der Rimstinger mit Ja. Generell gegen einen Naturfriedhof (Frage 2b) waren 70 beziehungsweise 40 Prozent.

Im Gesamtergebnis der Gemeinde kam ein Patt zum Ausdruck: Jeweils 50 Prozent der Befragten war für beziehungsweise gegen einen Naturfriedhof in Hitzing, ebenso jeweils die Hälfte konnte sich einen Naturfriedhof im Gemeindebereich vorstellen beziehungsweise nicht vorstellen.

Im Rahmen der Befragung hatten die Bürger auch Anmerkungen machen können. So waren 33 Bürger aus Rimsting und acht aus Greimharting der Meinung, dass ein Naturfriedhof eine "großartige zukunftsweisende Idee" sei. 27 in Rimsting und sieben in Greimharting waren der Ansicht, dass aber die bestehenden Friedhöfe und Urnengräber ausreichen würden. 30 Bürger in Rimsting und zehn in Greimharting befürworteten die Anbindung an einen bestehenden Friedhof. 15 Einwohner in Rimsting und 16 in Greimharting plädierten für eine Erhaltung der unberührten Natur. 16 Greimhartinger und neun Rimstinger merkten an, dass es keinen überregionalen Friedhof und keinen Bestattungstourismus geben solle.

In der Diskussion zeigte sich Raimund Feichtner (UWG) überrascht, dass sich 60 Prozent der Rimstinger für den Standort Hitzing ausgesprochen haben. Der Bürgermeister sagte, dass ein Naturfriedhof in Hitzing, wie bislang geplant war, nicht in Frage komme, vielleicht jedoch an einer anderen Stelle in der Gemeinde. Im Zusammenhang mit der Landesgartenschau in Rosenheim könne die Gemeinde Rimsting über die Anbindung eines Naturfriedhofes an einen bestehenden Gottesacker nachdenken. In dieser Hinsicht bestehe Interesse.

Der Gemeinderat hatte Oberlohers Bauanfrage vom 20. November seinerzeit aus formellen Gründen abgelehnt. So hatte das Gremium die sogenannte "Genehmigungsfiktion" zu erfüllen und binnen zwei Monate nach dem Eingang der Anfrage eine Stellungnahme abzugeben. Gleichwohl legte der Gemeinderat damals aber auch fest, die Bürger zu befragen und nach deren Minungsbekundung dann endgültig eine Entscheidung zu treffen.

Mayer verwies jetzt im Gemenderat darauf, dass das Vorhaben, wie die Befragung gezeigt habe, in Greimharting auf große Ablehnung gestoßen sei. Angesichts dieser Tatsache sei die Entscheidung im Gemeinderat jetzt "eine klare Sache" - und so lehnte dann auch der Gemeinderat mit einer Gegenstimme von Stephan Feichtner (UWG) die Anfrage für die Ausweisung eines Naturfriedhofes in Hitzing ab.

Einstimmig befürwortet hat der Gemeinderat den Bauantrag für ein neues Sportheim in Westernach (über diesen und weitere Beschlüsse des Gremiums berichten wir gesondert).

th/pü/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser