Die neue Handy-App der Heilbäder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Endorf - Die Handy-Apps der bayerischen Heilbäder und Kurorte sind online. Bad Endorf ist als Vorreiter mit dabei.

Noch im letzten Jahr fiel der offizielle Startschuss für die Entwicklung von Smartphone-Applikationen für bayerische Kurorte und Heilbäder, mit einer Unterstützung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums in Höhe von 270.000 Euro. Gerade werden noch die jüngsten Apps fertig gestellt, dann sind alle Applikationen online und voll funktionsfähig – Bad Endorf ist bereits jetzt schon mobil.

Die Entwicklung von Handy-Apps für die bayerischen Kurorte und Heilbäder ist ein sichtbares Zeichen für die aktive Arbeit des Bayerischen Heilbäder-Verbandes (BHV), Innovation als festen Baustein im Kurwesen zu verankern. Natürlich seien Prävention und Gesundheitsvorsorge im Sinne der klassischen Kur die unverrückbaren Kernziele des BHV, so Klaus Holetschek, der 1. Vorsitzende des Verbandes, „doch wir müssen auch zu modernen und innovativen Mitteln greifen, um der Kur zurück zu ihrem eigentlichen Stellenwert im Gesundheitsmarkt zu verhelfen“. Handy-Apps seien deswegen ein Schritt in die richtige Richtung, um zu zeigen, dass die Heilbäder und Kurorte mit in die Zukunft gerichteten Blick in der Gegenwart stehen.

„Ein großer Dank gebührt dabei dem Wirtschaftsministerium und insbesondere Frau Staatssekretärin Hessel für die großzügige Unterstützung“, so Holetschek weiter. Mit den Apps in nunmehr fast jedem bayerischen Kurort oder Heilbad übernehmen die Verbandsmitglieder des BHV eine Vorreiterrolle in der Gästebetreuung vor Ort.

Die für den Nutzer selbstverständlich kostenfreien Applikationen sind an dem weißen Icon mit der blauen Raute und dem „Bayern“-Schriftzug zu erkennen und erscheinen prinzipiell in einheitlichem Design. Großer Wert wurde bei der Ausarbeitung auf Übersichtlichkeit und Einfachheit in der Bedienung gelegt. Der Nutzer findet zunächst immer eine grobe Kategorisierung nach etwa „Ihr Kurort“, „Essen & Trinken“, „Veranstaltungen“, „Touren“ oder „Ausflugsziele“, die sich bei Auswahl in Unterkategorien aufschlüsseln. Die konkrete Ausgestaltung und Befüllung der Kategorien hängt von der spezifischen Beschaffenheit des jeweiligen Kurortes oder Heilbades ab.

So findet der User in der App für die Heilklimatischen Kurorte Berchtesgaden oder Garmisch-Partenkirchen dutzende Vorschläge für u.a. Wanderungen, Radtouren oder Nordic-Walking-Routen, mit genauen Angaben zu Schwierigkeitsgrad, Dauer, Start- und Zielpunkt oder Tourverlauf. Auch ist es hier und in den anderen Orten mit einem Wintersportangebot möglich, prinzipiell von „Sommer“ auf „Winter“ umzuschalten, um so die jahreszeitliche optimalen Informationen abzurufen.

Die App von Bad Wörishofen als Kneipp-Kurort bietet dann auch unkompliziert umfassende Informationen rund um die Kneipp-Therapie, Behandlungsmöglichkeit und Ärzteadressen. Genauso ist es möglich mit Hilfe der App des Kneipp-Kurortes Prien am Chiemsee über das Handy Hinweise über den Priener Kneippweg zu erhalten – egal ob im Hotelzimmer oder von unterwegs. Selbstverständlich findet man hier auch schnell, bequem und mobil aktuelle Informationen zu touristischen Magneten wie Schloss Herrenchiemsee – dort ist im Moment eine umfassende König-Ludwig-II.-Schau zu sehen – inklusive aktueller Preise, Öffnungszeiten und Führungen. Über die App kann man sich vorab über Bad Endorf als Mineralheilbad Informationen zu allen kurortspezifischen Angeboten und Anwendungen zur Gesundheitsförderung und Erholung, zur Wirkung der Jod-Thermalsole bis zur Heilwasseranalyse ansehen. Ebenso kann man über das Gastgeberverzeichnis sich Unterkünfte vermitteln lassen und sich Tipps für Einkehrmöglichkeiten, Ausflugsziele, die Vielfalt der Veranstaltungen, Wanderwege- und Tourenbeschreibungen usw. erfahren und ansehen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser