Spatenstich für neuen Erlebnisweg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit dem Spatenstich eröffnete die Rimstinger Leader-Gruppe offiziell die Arbeiten zur Realisierung des Erlebnisweges Ratzingerhöh: Rudi Schneider, Landschaftsarchitekt Georg Müller, Mary Fischer, Bürgermeister Josef Mayer (vorne von links), Josef Stöffl und Fedor Volckmar-Frentzel (hinten von links). Landschaftsarchitekt Manfred Holler fehlt auf dem Bild.

Rimsting - Das EU-Leader-Projekt "Erlebnisweg Ratzingerhöh" mit Erlebnisspielplatz in der Gemeinde Rimsting nimmt konkrete Formen an. Jetzt erfolgte der Spatenstich.

Die Bauarbeiten rund um den Kirchplatz sind bereits in vollem Gange. Dort am Dorfbrunnen ist der Ausgangspunkt.

Fast zwei Jahre hat es gedauert, bis die Idee dieses Projektes der Rimstinger Leader-Gruppe in Zusammenarbeit mit den "Chiemseearchitekten" Manfred Holler und Georg Müller realisiert werden kann.

Es war schon lange ein Wunsch der Gemeinde, den Kirchplatz und die kleine Anlage um den Dorfbrunnen neu zu gestalten, um das Ortsbild zu verschönern. Im Rahmen des "Leader"-Förderprogramms der Europäischen Union (EU) wird nun aus dem Wunsch Wirklichkeit.

Bei der Baumaßnahme wird auch auf eine behindertengerechte Gestaltung geachtet. Parkplätze und Gehwege werden einheitlich mit Granitsteinen gepflastert, neue Pflanzen gesetzt und Sitzbänke aufgestellt.

Um dem Ortsbild noch besser gerecht zu werden, hatte auch die Pfarrei erst kürzlich das Umfeld um die Pfarrkirche neu gestaltet und Rosenbeete angelegt.

Der geplante Erlebnisspielplatz auf der Ratzingerhöhe.

Da die Bauarbeiten am Startplatz des Erlebnisweges in der Ortsmitte bald abgeschlossen sein werden, kann nach Angaben der Achitekten je nach Witterung spätestens im Frühjahr mit dem zweiten geplanten Ausgangspunkt des Erlebnisweges Ratzingerhöh am Dorfplatz in Greimharting begonnen werden. Die Planung soll im Herbst mit den Greimhartinger Vereinen nochmals besprochen werden.

Für die Erlebniswegbesucher, die mit dem Fahrrad von Rimsting aus starten, sollen nach Abschluss der Bauarbeiten zusätzlich Fahrradboxen aufgestellt werden. Eine große Informationssäule soll den Erlebnisweg mit all seinen Attraktionen schließlich vorstellen und so den Besucher einführen.

Nach dem Start in Rimsting wird der Besucher vorbei am Friedhof und an der "Gant' Stubn" beim Westenbach über Huben und Osterhofen hinauf zur Ratzinger Höhe geleitet. An einem Lehrbienenstand und einem "Insektenhotel" werden sich die Wanderer über die Aufgaben und den Nutzen der Tiere in Wald, Wiese und der Luft informieren können. "Wellnessliegen" am Waldrand werden zu einer Pause einladen.

Am Ziel auf der Ratzinger Höhe werden die Wanderer - entsprechendes Wetter vorausgesetzt - mit einem tollen Blick auf die Berge und dem Chiemsee belohnt. Nahe des Gasthofes "Weingarten" soll ein zweiter Spielplatz angelegt werden. Einen mit Geräten für kleinere Kinder gibt es bereits. Ein neuer soll ältere Kinder und Jugendliche begeistern. Über Stiegen und Kettentreppen werden sie auf zwei Türme gelangen, die Ausgangspunkt für Tunnelrutschen sein werden.

Am so genannten Zwei-Seen-Blick, dem einzigen Ort, von dem aus sowohl Chiem- als auch Simssee zu sehen sind, wird ein Aussichtsturm entstehen. In der Nähe sollen Parkplätze für Besucher geschaffen werden.

Gedacht ist dort auch noch an ein so genanntes Klangrad, das bei leichtem Wind eine angenehme akustische Stimmung erzeugen soll.

re/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser