Neues Arbeitsboot für die Priener Feuerwehr

+
Kommandant Stefan Pfliegl (Mitte) und sein Stellvertreter Klaus Kollmannsberger (rechts) informieren Bürgermeister Jürgen Seifert über das neue Arbeitsboot.

Prien - Die Feuerwehr hat ein neues Arbeitsboot für Einsätze auf dem Bayerischen Meer. Das gut zwei Tonnen schwere Schiff ersetzt das fast 40 Jahre alte Katastrophenschutzboot.

Prien - Gebaut wurde die - inklusive Hänger - 114000 Euro teure Neuanschaffung in einer Werft in Andernach am Rhein. 70000 Euro des Kaufpreises trägt der Freistaat, weil die Priener Wehr federführend für Einsätze auf dem gesamten Chiemsee ist. Den Rest der Kosten teilen sich die Landkreise Rosenheim und Traunstein sowie die Marktgemeinde Prien.

Das neue Boot wird vor allem bei Ölunfällen auf dem Bayerischen Meer gefragt sein. In manchen Jahren gibt es bis zu fünf solche Einsätze. Dank einer Haltevorrichtung für eine Tragkraftspritze kann vom neuen Boot aus bei Bedarf auch auf dem Wasser gelöscht werden.

Das Boot mit dem Kennzeichen TS-196 schafft mit seinem 250 PS starken Dieselmotor 50 km/h und kann bis zu neun Feuerwehrler sowie im Notfall dank einer Haltevorrichtung auch eine Krankentrage befördern. Weil es über einen so genannten Jet-Antrieb verfügt, hat es kaum Tiefgang. Die Klappe am Bug, über die Gerätschaften ein- und ausgeladen werden können, ragt während der Fahrt nicht ins Wasser.

Die gelben Schriftzüge "Feuerwehr Prien" und "Katastrophenschutz" hat die Firma "ABC Text Werbetechnik" von Daniela und Emil Dodegge spendiert, die auch sonst alle Fahrzeuge der Priener Wehr beschriftet.

db/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser